Gemeinsam für ein „Blühendes Österreich“: REWE International AG und BirdLife Österreich schützen ökologisch wertvolle Flächen

Wiener Neudorf (OTS) - Eule, Schwalbenschwanz, Schwarzstorch oder Kuhschelle, das sind nur ein paar von unzähligen Tier-und Pflanzenarten in Österreich, die vom Aussterben bedroht sind. Die REWE International AG wirkt mit der Nachhaltigkeitsinitiative "Blühendes Österreich" gemeinsam mit der Naturschutzorganisation BirdLife Österreich und heimischen landwirtschaftlichen Betrieben dieser bedauerlichen Entwicklung entgegen. Wichtige natürliche Lebensräume werden gerettet, indem österreichischen Bäuerinnen und Bauern die Erhaltung ökologisch wertvoller, aber landwirtschaftlich oft unbedeutender Flächen abgegolten wird. Ermöglicht wird die Initiative unter anderem durch den Beitrag der Kundinnen und Kunden von BILLA, MERKUR und ADEG, die Obst und Gemüse der regionalen Eigenmarke "Da komm‘ ich her!" kaufen - ein Cent pro gekauftem Produkt geht an "Blühendes Österreich". Zu dieser einzigartigen Kooperation im Dienste der Biodiversität gratuliert auch Umwelt- und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter.

Gemeinsam Österreich zum Blühen zu bringen ist das Anliegen der Initiative, die REWE International AG mit BirdLife Österreich ins Leben gerufen hat. Ökologisch wertvolle Wiesen und Hecken in der bäuerlichen Kulturlandschaft werden erhalten oder wiederhergestellt, weil sie wichtiger Lebensraum für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind. Studien zufolge ist seit den 80er Jahren europaweit jeder zweite Vogel verschwunden, heute fliegen laut Aufzeichnungen der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich seit 1998 um 30 Prozent weniger Vögel über Österreichs Wiesen und Felder. Die Artenvielfalt von Schmetterlingen und Wildbienen ist sogar noch stärker betroffen. Hauptverantwortlich dafür ist die Zerstörung der Lebensräume durch Intensivierung der Landwirtschaft, Verkehr oder Häuser- und Straßenbau. Bei diesen Lebensräumen setzt die Nachhaltigkeitsinitiative "Blühendes Österreich" an: Das Projekt startete in der Steiermark, in den nächsten Jahren sollen es mindestens 10 Quadratkilometer in ganz Österreich werden - eine Fläche so groß wie der Ossiacher See. Mit Begleitung unabhängiger Wissenschaftler werden gemeinsam mit der Landwirtschaft ökologisch wertvolle Lebensräume erhalten. Engagierte Landwirte, die solche Flächen bewirtschaften, bekommen eine Prämie, wenn sie die Lebensräume naturnah erhalten oder mit behutsamer Pflege im Sinne des Naturschutzes verbessern. Zuständig für die Abwicklung ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich gerade in Gründung befindet.

"Auf diese Weise geben wir der artenreichen, landwirtschaftlich oft unbedeutenden Natur sozusagen wieder einen Wert", fasst Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG die Idee der Initiative zusammen und ergänzt: "Besonders wichtig ist uns, die Kundinnen und Kunden direkt im Geschäft mit dem Thema in Berührung zu bringen und sie aktiv in das Projekt zu involvieren. Der Konsument beteiligt sich - seine Kaufentscheidung für heimisches Obst oder Gemüse der Marke "Da komm’ ich her!" ist sein kleiner aber wichtiger Beitrag für mehr Artenvielfalt in Österreich."

Umwelt- und Landwirtschaftsminister begrüßt die Initiative

"Eine reiche Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen ist Grundlage unserer Lebensqualität und leistet einen wesentlichen Beitrag, um die Produktion österreichischer Nahrungsmittel zu sichern. Dazu gehören beispielsweise die Förderung der Bodenfruchtbarkeit, die Bestäubung der Pflanzen oder auch der Erhalt genetischer Reserven in Zeiten des Klimawandels", so Bundesminister Andrä Rupprechter. "Die Initiative ‚Blühendes Österreich‘ ist auch ein Zeichen für die Partnerschaft mit der heimischen Landwirtschaft."

Experten von BirdLife Österreich regen breite Diskussion an

Neben den ökologischen Effekten für Österreich, die sich Experten von der Initiative erwarten, bekräftigt die Naturschutzorganisation BirdLife vor allem auch wie wichtig es ist, in der Öffentlichkeit mehr Bewusstsein für die akute Bedrohung vieler Tier- und Pflanzenarten zu schaffen. "Wenn Österreicher von aussterbenden Arten hören, denken sie meist an exotische Pflanzen oder Tiere in fernen Ländern. Nur wenigen ist bewusst, dass hierzulande wie in ganz Europa durch die Einwirkung des Menschen die Populationen vieler heimischer Tier- und Pflanzenarten stark abnehmen. In Österreich ist der Bestand an Feld- und Wiesenvögeln seit 1998 um ein Drittel zurückgegangen, einige Arten wie das Rebhuhn sind europaweit in ihrem Bestand um über 90 Prozent reduziert worden", gibt BirdLife Geschäftsführer Gerald Pfiffinger anhand alarmierender Zahlen zu bedenken.

Zusammenarbeit zwischen Handel, Landwirtschaft und Konsument als Schlüssel

Umsetzbar ist das Projekt nur in enger Kooperation aller Beteiligten - die Landwirtschaft bringt ertragsschwache aber ökologisch wertvolle Flächen ein, BirdLife stellt die fachliche Expertise zur Verfügung und die REWE International AG stellt die Finanzierung sicher, indem jeder Kauf von heimischem Obst und Gemüse der Marke "Da komm’ ich her!" mit einem Cent der Initiative zu Gute kommt. Der Zusammenhang liegt auf der Hand: Artenvielfalt ist eine zentrale Voraussetzung für die Freiland-Produktion von Obst und Gemüse, Honig oder anderen agrarischen Rohstoffen in Österreich - und damit unabdingbar für die Produktion regionaler Lebensmittel, der sich die REWE International AG verpflichtet fühlt.

Weitere Informationen unter: www.bluehendesoesterreich.at

Rückfragen & Kontakt:

REWE International AG
Mag. Ines Schurin, Pressesprecherin und Leiterin Media Relations REWE International AG
Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 2236 600 5261, E-Mail: i.schurin@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWE0001