Pressegespräch "Allergie gegen Biene & Wespe. Kleiner Stich mit schweren Folgen."

Linz/Graz (OTS) -

Allergie gegen Biene & Wespe. Kleiner Stich mit schweren Folgen.

Rund 300.000 Österreicher reagieren allergisch auf einen Stich von
Biene und Wespe . Für sie ist jeder Aufenthalt im Freien mit einem
Risiko verbunden, denn ein Stich kann lebensbedrohliche Folgen
haben. Kaum zu glauben, dass eine Insektengift-Allergie – trotz der
akuten Lebensgefahr – nicht ausreichend ernst genommen wird. Warum
Warnzeichen ignoriert werden, wie man eine allergische Reaktion
erkennt, wie die Therapie funktioniert, wo es sie gibt und wie die
heurige Bienen- und Wespensaison voraussichtlich verläuft, erfahren
Sie beim Pressegespräch am 5. Mai.

Im Anschluss führt Sie Prof. Crailsheim zu den hauseigenen
Bienenstöcken der Universität Graz! Bei Interesse nehmen Sie sich
bitte etwas Zeit dafür (Gehzeit 10 Minuten).

Referenten: Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim, Assoz.-Prof. Dr. Gunter
Sturm, Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Varga

Datum: 5.5.2015, 12:30 - 13:30 Uhr

Ort:
Café Promenade
Erzherzog-Johann-Allee 1, 8010 Graz

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Leeb
T: 0699/1 424 77 79
E: leeb.elisabeth@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003