Darabos zu Blümel: ÖVP soll sinnvolle Reformen unterstützen statt torpedieren

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos weist die heutigen Äußerungen von ÖVP-Generalsekretär Blümel über die Bildungspolitik von Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek vehement zurück. "Es ist höchst an der Zeit, dass sich die ÖVP, die mit ihrem Programm und der Festschreibung des differenzierten Schulsystems immer noch in der bildungspolitischen Steinzeit verharrt, in Richtung Gegenwart aufmacht. Die ÖVP soll sinnvolle Reformen endlich unterstützen statt torpedieren", betont Darabos am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der Neuen Mittelschule etwa, die der ÖVP ein Dorn im Auge ist, wurde kürzlich in einer Analyse der Statistik Austria ein positives Zeugnis ausgestellt. Bildungsministerin Heinisch-Hosek sei immer im Sinne der Schülerinnen und Schüler im Einsatz und treibe Reformen für ein modernes Bildungswesen stets voran, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. ****

Zudem erinnert der SPÖ-Bundesgeschäftsführer daran, dass zur Umsetzung von Reformen in einer Großen Koalition immer zwei gehören:
"Je beweglicher der Koalitionspartner, desto besser können wichtige Reformen umgesetzt werden", so Darabos.

Zur Zentralmatura sagte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer, dass diese sehr gewissenhaft vorbereitet wurde. Kritik an unterschiedlichen Beginnzeiten sei sogar schon von der schwarzen LehrerInnengewerkschaft zurückgewiesen worden. "SchülerInnen und Lehrkräfte jetzt zu verunsichern, ist kontraproduktiv", sagt Darabos. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001