SP-Tanja Wehsely: "Hetzen ist alles, was die FPÖ kann“

Wien (OTS/SPW-K) - "Wien lässt niemanden im Stich! Wir kümmern uns nicht nur um sichere Ausbildungsplätze für Jugendliche, sondern auch um bessere Jobchancen vor allem für jene, die es aufgrund mangelnder Ausbildung besonders schwer am Arbeitsmarkt haben", weist die stv. waff-Vorstandsvorsitzende und SPÖ-Gemeinderätin Tanja Wehsely die Behauptungen von FP- Nepp als völlig haltlos zurück.

Tanja Wehsely weiter: "Ganz im Gegenteil: Dank der Wiener Ausbildungsgarantie konnte die Jugendarbeitslosigkeit gut eingebremst werden. Alleine heuer nehmen Stadt und Bund 62 Mio. Euro in die Hand, damit auch jene rund 3.500 jungen WienerInnen, die sonst keine Lehrstelle hätten, einen sicheren Ausbildungsplatz in einer überbetrieblichen Lehrwerkstätte bekommen. Sie erhalten dort eine fundierte Ausbildung als Grundlage für einen guten Start in den Beruf."

Wien erleichtert Nachholen des Lehrabschlusses

"Erst am Mittwoch hat Vizebürgermeisterin Renate Brauner gemeinsam mit den Spitzen der Sozialpartner wichtige neue Eckpunkte des 'Qualifikationsplans Wien 2020' präsentiert", informiert die Gemeinderätin weiter. "Wir unterstützen Wienerinnen und Wiener, die höchstens die Pflichtschule abgeschlossen haben, umfassend beim Nachholen des Lehrabschlusses. Und das sehr erfolgreich etwa mit dem waff Chancen-Scheck. Mit dem von den Sozialpartnern, den Wiener Berufsschulen sowie von AMS und waff entwickelten Wiener Anerkennungssystem ‚Meine Chance - Ich kann das!‘ bietet Wien jetzt außerdem einen neuen Weg zum außerordentlichen Lehrabschluss an. Der Kernpunkt dabei: Der theoretische Teil der Prüfung entfällt, wenn man einen speziellen Kurs erfolgreich absolviert hat oder die zuständige Berufsschule feststellt, dass alle theoretischen Kenntnisse vorhanden sind. Notwendige Weiterbildungsmaßnahmen werden von AMS und waff finanziert."

Das alles verschweige die FPÖ ganz bewusst, um politisches Kleingeld auf dem Rücken jener Menschen zu machen, die es derzeit aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise besonders schwer haben, betont sie. Wehsely abschließend: "Hetze und gezielte Verunsicherung ist alles, was der FPÖ zur aktuellen Arbeitsmarktsituation einfällt. Davon wird kein einziger Job oder Ausbildungsplatz geschaffen. Wien dagegen unternimmt alles, um neue Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu sichern und den Menschen bei Aus- und Weiterbildung soweit unter die Arme zu greifen, dass sie bestehende Jobchancen auch ergreifen können."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003