Heinzl: Sozial- und Qualitätskriterien bei Verkehrs-Ausschreibungen müssen berücksichtigt werden

Sechsparteien-Einigung im Parlament ist klarer Auftrag an Bund, Länder und Gemeinden

Wien (OTS/SK) - "Der Aushöhlung von Lohn- und Sozialstandards bei Ausschreibungen im Verkehrsbereich muss ein Riegel vorgeschoben werden. Die Einigung aller sechs Parteien in der vergangenen Plenarsitzung, die den Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie ersucht, einen Leitfaden für die Berücksichtigung von Sozial- und Qualitätskriterien bei Ausschreibungen im Busverkehr auszuarbeiten, war ein entscheidender Schritt. Die heutige Ankündigung des Verkehrsministers, das auch umzusetzen, ist sehr erfreulich", so SPÖ-Verkehrssprecher und Vorsitzender des Verkehrsausschusses Anton Heinzl. ****

"Entscheidend ist aber, dass dieser Leitfaden auch mit Leben erfüllt wird. Ich gehe daher davon aus, dass sich ausschreibende Stellen, wie Bund, Länder und Gemeinden dann an den Leitfaden halten. Denn Preiskampf auf dem Rücken der ArbeitnehmerInnen darf keinen Platz im Verkehrsbereich haben", so Heinzl. (Schluss) sc/ms/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005