FPÖ-Mödritscher: ORF-Anti Kärnten Kampagne ist auf das Schärfste abzulehnen

Pseudokünstler auf Steuergeldkosten

Klagenfurt (OTS) - Angesichts der wiederholten Anti-Kärnten-Kampagne des ORF übt heute der freiheitliche Landesparteisekretär Ewald Mödritscher scharfe Kritik am anhaltenden Kärnten Bashing. "Es ist auf das Schärfste abzulehnen, dass ein öffentlich rechtlicher Sender ein ganzes Bundesland und dessen Einwohner auf Steuergeldkosten durch den Kakao zieht", zeigt sich Mödritscher verärgert und bezieht sich dabei auf Beiträge von Willkommen Österreich sowie der Ö3-Wecker-Combo.

Hier werde versucht, Kärnten in ein falsches Bild zu rücken und als Lachnummer der Nation abzustempeln. Bereits in der Vergangenheit haben Pseudokünstler wie Stermann und Grissemann bis hin zu den Staatskünstlern Robert Palfrader, Florian Scheuba und Thomas Maurer immer wieder ihre Geisteshaltung öffentlich gemacht und damit ein ganzes Bundesland verunglimpft. "Diese Querulanten haben nichts im öffentlich rechtlichen Fernsehen zu suchen und sollten sich besser unter ihresgleichen tummeln", gibt Mödritscher zu bedenken.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001