Brau Union Österreich mit Umweltschutz-Zertifikat der Post ausgezeichnet

CO2-Neutralität ist in der Produktion wie auch in der Logistik ein Schwerpunktthema der Brau Union Österreich

Linz/Wien (OTS) - "Brewing a better Future" nennt sich die Nachhaltigkeits-Initiative von Heineken, der sich auch die Brau Union Österreich als Teil der internationalen Heineken-Familie verschreibt. Am Weg zu diesem Ziel wurde im April in Göss der Spatenstich für die erste "Grüne Großbrauerei" weltweit gesetzt - wo noch heuer die CO2-neutrale Bierproduktion starten wird. Nun wurde ganz aktuell die Brau Union Österreich als Großkunde der Österreichischen Post für CO2-neutrale Zustellung - bestätigt durch den TÜV Austria - geehrt:
Im Rahmen eines Festaktes nahmen Vertreter der Brau Union Österreich Ende April die Auszeichnung entgegen.

Brau Union Österreich hilft, 1,5 Tonnen CO2 einzusparen

Im Rahmen eines Festaktes in der Unternehmenszentrale der Post übernahmen Helmut Weigl, Leiter der Logistik-Organisation bei der Brau Union Österreich, und Gabriela Maria Straka, Leiterin PR/Kommunikation und CSR, das Zertifikat aus den Händen von den Post-Vorständen Georg Pölzl, Walter Hitziger und Peter Umundum im Beisein von Umweltminister Andrä Rupprechter.

Helmut Weigl, Leiter der Logistik-Organisation bei der Brau Union Österreich, meint dazu: "Wir sind uns bewusst, dass wir als größtes Brauereiunternehmen Österreichs große Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft, Kunden, Konsumenten und Mitarbeitern tragen. Bier ist ein Naturprodukt - es besteht aus Rohstoffen, die eine intakte Umwelt voraussetzen. Daher ist uns, neben unserem Einsatz für Mitarbeiter und Gesellschaft, der Umwelt- und Klimaschutz ein großes Anliegen." Da die Brau Union Österreich pro Jahr mehr als 50.000 Briefe und Pakete verschickt, macht hier CO2-neutraler Versand einen großen Unterschied: Durch den CO2-neutralen Versand über die Post konnten so auch 2014 wieder rund 1,5 Tonnen CO2 eingespart werden.

Für Umweltminister Andrä Rupprechter haben die Anstrengungen der Österreichischen Post in Richtung Energieeffizienz und Ressourcenschonung Vorbildcharakter: "Die Österreichische Post setzt mit ihrem Bekenntnis zu CO2-Reduktion und sauberer Energie die richtigen Schritte hin zu einer 'green economy', die wir weiter stärken müssen. Nur in einem Schulterschluss von ökologisch engagierten Unternehmen, verantwortungsvollen Bürgern und nachhaltiger Politik können wir den Herausforderungen des Klimawandels erfolgreich begegnen und die fortschreitende Erderwärmung verhindern", so Rupprechter.

Der CO2-neutrale Versand - für den die Brau Union Österreich durch die Post schon mehrfach ausgezeichnet wurde - ist hier nicht der einzige Meilenstein: Auch in der Eigen-Logistik - mit einem Fuhrpark von immerhin 350 LKW - sowie in der Produktion werden laufend Initiativen in Richtung Nachhaltigkeit gesetzt - bahnbrechend zuletzt in der Steiermark.

Weltweit erste "Grüne Großbrauerei" wird in Göss Realität

In der Brauerei Göss hat man sich dazu entschieden, erneuerbare Energien in allen Prozessen zu nützen. So sollen für die Energieversorgung nur erneuerbare Energieträger eingesetzt und dadurch die fossilen CO2-Emissionen im gesamten Brauereiprozess auf null reduziert werden. Mit Strom aus Wasserkraft, Biomasse-Fernwärme und Solarthermie wurde dieses Ziel bereits zu großen Teilen realisiert. Nun wird eine Biertrebervergärungsanlage errichtet, die künftig aus Brauerei-Reststoffen erneuerbare Energie erzeugt - und damit schon bald gänzlich CO2-neutral produziert.

"Wir versuchen natürlich in all unseren Brauereien Initiativen zur Nachhaltigkeit zu setzen, als Leuchtturmprojekt sahen wir schon bisher eine unserer Brauereien in der Steiermark: Die Brauerei Göss ist das Paradebeispiel für das Nachhaltigkeitsengagement der Brau Union Österreich", erzählt Markus Liebl, Generaldirektor der Brau Union Österreich. Rund 40% des Wärmebedarfs der Brauerei wurden schon bisher aus der Abwärme des benachbarten Betriebs Mayr-Melnhof gedeckt, 90% der während des Brauprozesses entstehenden Abwärme werden genutzt, um damit Wasser aufzuheizen. Außerdem wird ein neuartiges Kochsystem während des Brauprozesses verwendet, das dabei hilft, Strom und Wasser zu sparen. Eine rund 1500 Quadratmeter große Solaranlage hilft zusätzlich bei der Gewinnung umweltfreundlicher Energie. Nun wird ein weiterer - weltweit einzigartiger - Meilenstein gesetzt: "Unser finales Ziel war die Umwandlung der Brauerei Göss in einen gänzlich CO2-neutralen Betrieb - dieses Ziel wird mit der Biertrebervergärungsanlage erreicht", erklärt stolz Andreas Werner, Braumeister von Göss.

Über die Brau Union Österreich

Rund 4,9 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab - mit vierzehn führenden Biermarken und über 100 Biersorten. Die Brau Union Österreich ist Innovationsführer und steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. 2.200 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und 5 Mio. Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion - sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich - setzt, versteht sich von selbst. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gabriela Maria Straka, EMBA
Leitung Kommunikation/PR
Diplom-Biersommelière
Tel.: 0732 6979 2670
E-Mail: g.straka@brauunion.com
www.brauunion.at

MMag. Monika Klopf, Bakk.
Kommunikation/PR
Tel.: 0732 6979 2378
E-Mail: m.klopf@brauunion.com
www.brauunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BRU0001