MA 49: Neue Besucherattraktionen im Lainzer Tiergarten

Ausstellung über Wildtiere an Gebäuden und ein neuer Naturerlebnispfad im Hermesvillapark

Wien (OTS) - Vögel, Fledermäuse & Co erfüllen unsere Stadt mit Leben und bringen uns die Natur direkt vor die Haustür. Damit das auch so bleibt müssen wir nur ein paar Dinge beachten. Wertvolle Hinweise und wie wir mit Wildtieren die an unseren Gebäuden leben richtig umgehen, zeigt die neue Ausstellung, die am 25. April im Besucherzentrum beim Lainzer Tor eröffnet wurde.

In der Ausstellung geben die Wiener Umweltanwaltschaft, Wiener Umweltschutzabteilung, Wiener Tierschutzombudsstelle, Birdlife und die Koordinationsstelle für Fledermausschutz und Forschung Tipps für das richtige Verhalten im Zusammenleben mit tierischen Untermietern.

Versteckte Gefahren für geschützte Arten

Das Leben im urbanen Bereich ist für diese Tiere nicht immer einfach. Heutige Bautechniken bereiten den Wildtieren vermehrt Probleme. Unser Wunsch nach verbesserten Wohnverhältnissen durch thermische Abdichtungen der Fassaden und Dachkammern bringt für die Tiere teils unlösbare Probleme. Der Einsatz moderner Baustoffe, großflächiger Fenster und die beliebten Glasfassaden gepaart mit künstlicher Beleuchtung irritieren sie und können so zu tückischen Fallen werden. Turmfalken, Fledermäuse und andere streng geschützte Arten verlieren dadurch zusehends an Lebensraum. Die Ausstellung "Tierische Untermieter - Wildtiere an Gebäuden" soll Naturbegeisterte und BauherrInnen gleichermaßen ansprechen. Letztere könnten auch schnell in Gesetzeskonflikte geraten, wenn durch bauliche Maßnahme Nistplätze und Quartiere von geschützten Tieren bedroht sind. Hierzu ist eine Bewilligung der Naturschutzbehörde erforderlich.

Naturerlebnispfad Hermesvillapark

Besucherinnen und Besucher können sich im Rahmen eines Spazierganges durch den Hermesvillapark über die Besonderheiten verschiedener Baum- und Straucharten, Wiesen und Weiden des Wienerwaldes, das Leben im Teich oder über die Geschichte der Hermesvilla u.v.m. informieren. Interaktive Stationen entlang des Pfades sorgen für Abwechslung.

Strecke und Gehzeit

Der Naturerlebnispfad beginnt beim Besucherzentrum LainzerTor, führt vorbei am Mufflon- und Damhirschgehege bis zur Hermesvilla. Durch den Garten der Hermesvilla führt der Pfad vorbei am Hohenauer Teich und endet nach ca. 2,5 km wieder beim Besucherzentrum. Die Gehzeit beträgt etwa 45 Minuten. Das Besucherzentrum Lainzer Tiergarten bietet den Besucherinnen und Besuchern fachkundige Informationen über das Naturschutzgebiet, ein interaktives Geländemodell sowie die etwa halbjährlich wechselnden Ausstellungen.

Angebote

Entlang des Weges werden auf Schautafeln und anhand lebender Bäume die typischen Baumarten des Wienerwaldes beschrieben, der Unterschied von Horn und Geweih oder Wildbiene und Honigbiene erklärt. Die vielfältige Themenauswahl reicht vom Lebensraum Totholz über die verborgene Lebensgrundlage Boden und die Wurzeln unserer Bäume, bis zu den so genannten Aliens unter den heimischen Pflanzen, die Neophyten. An mehreren Stationen kann das eigene Geschick auf die Probe gestellt werden. Für kleine Pausen stehen Sitzgelegenheiten entlang des Pfades bereit.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Florian Hutz
Internes und externes Kommunikationsmanagement
MA 49-Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien
Tel: 01-4000-49031
florian.hutz@wien.gv.at
www.wald.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001