uniko: Neuer Vergabemodus ändert nichts am Budgetvolumen für Unis

Wien (OTS) - Zu der heute verschickten Verordnung des Wissenschaftsministeriums (BMWFW) betreffend die Hochschulraumstrukturmittel (HSRM) hält die Universitätenkonferenz (uniko) fest: Die vom BMWFW genannten 750 Millionen Euro für "strategische Universitätsentwicklung" bedeuten keine Erhöhung über die bisher genannte Summe - inklusive Zusatzmittel in Höhe von 615 Millionen Euro - für die Budgetperiode 2016 bis 2018 hinaus, so uniko-Präsident Heinrich Schmidinger. "Es wird zwar der Vergabemodus geändert, das gesamte Volumen wird dadurch jedoch nicht höher - im Gegenteil: De facto ist sogar eine Kürzung der zugesagten Mittel gegeben, weil die Universitäten aus diesen Mitteln auch die budgetären Ausfälle bei Programmen des Wissenschaftsfonds FWF auffangen müssen, die bisher von diesem selbst getragen worden sind."

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Kadi
Pressereferent
Österreichische Universitätenkonferenz
Floragasse 7/7
1040 Wien
Tel.: +43 (0)1 310 56 56 - 24
Fax: +43 (0)1 310 56 56 - 22
Email: manfred.kadi@uniko.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKO0001