Kulturminister Ostermayer eröffnet „Lessing zeigt Lessing“ im Museum Judenplatz

Wien (OTS/RK) - In Anwesenheit zahlreicher Prominenz aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik eröffnete Kulturminister Josef Ostermayer gestern die Ausstellung "Lessing zeigt Lessing" im Museum Judenplatz, einem Museum der Wien Holding. "Erich Lessings Fotografien gingen um die Welt und bilden noch heute eine unvergleichliche fotografische Chronologie der Nachkriegszeit. Er hat das Zeitgeschehen auf einmalige Art für nachfolgende Generationen festgehalten und damit einen Meilenstein zur Dokumentation und Vermittlung der österreichischen und mitteleuropäischen Geschichte nach 1945 gesetzt", so Minister Ostermayer in der Eröffnungsrede.

Zum Schwerpunkt 1945/2015, den das Jüdische Museum Wien mit der Ausstellungsschiene "Wien und die Welt nach 1945" begeht, hat Hannah Lessing, Generalsekretärin des Österreichischen Nationalfonds, gemeinsam mit Museumsdirektorin Danielle Spera eine sehr persönliche Auswahl seiner Bilder getroffen.
Zahlreiche Weggefährten des großen österreichischen Fotografen gratulierten persönlich zur gelungenen Ausstellung im Museum Judenplatz. Wien Holding-Direktor Peter Hanke zeigte sich ebenfalls begeistert: "Danielle Spera und ihrem Team ist es wieder einmal gelungen, ein Stück gelebte Zeitgeschichte auf ganz besondere Weise zu präsentieren." Michael Köhlmeier las im Rahmen der Eröffnung aus seinem Essay aus dem Ausstellungskatalog.
Zu der von Danielle Spera und Hannah Lessing kuratierten Ausstellung ist ein zweisprachiger Katalog im Residenz Verlag (ISBN 978-3-7017-3365-1) mit einem Essay von Michael Köhlmeier erschienen und zum Preis von 29,90 EUR im Bookshop des Museums und im Buchhandel erhältlich.

Die Ausstellung "Lessing zeigt Lessing" ist bis 6. September 2015 im Museum Judenplatz, einem Museum der Wien Holding, zu sehen. Das Museum Judenplatz, Judenplatz 8, 1010 Wien, ist von Sonntag bis Donnerstag 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Museum in der Dorotheergasse 11, 1010 Wien, ist von Sonntag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstag ist das Museum geschlossen. Für beide Museen gibt es ein gemeinsames Ticket (gültig vier Tage ab Ausstellungsdatum) zum Preis von 10 EUR, ermäßigt 8 EUR, Gruppen 7 EUR, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr frei, StudentInnen (bis 27 Jahre), Zivil- und Präsenzdiener 5 EUR, Schulklassen haben freien Eintritt, für die Schülerführung ist ein Kostenbeitrag von 20 EUR zu leisten. Weitere Informationen und Ermäßigungen unter www.jmw.at oder unter info@jmw.at.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Tel.: +43 1 505 31 00,
Mobil: +43 664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding – Konzernsprecher
Tel.: +43 1 408 25 69 – 21
Mobil: +43 664 826 82 16
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009