FP-Hofbauer: Mit der letzten Biene stirbt der Mensch!

ESC-Werbung ist SPÖ wichtiger als die Rettung der Bienen

Wien (OTS) - Speziell in Ostösterreich werden im Bereich der Bienenvölker die größten Winterverluste seit Jahrzehnten verzeichnet. Die Hauptursache der dramatisch hohen Verluste, die Österreichs Imker derzeit verzeichnen, begründet sich in der Verbindung bestimmter Viren mit der Varroamilbe. "Greift der Mensch jetzt nicht ein, gibt es in einigen Jahren keine Honigbienen mehr", so der Simmeringer FPÖ-Gemeinderat Manfred Hofbauer.

Doch anstatt endlich den eigentlichen Aufgaben nachzugehen und dem Bienensterben konsequent entgegenzuwirken, verschleudert das unter SPÖ-Führung stehende Umweltressort lieber Unsummen an Steuergeld für dubiose Kampagnen zur mittlerweile unerträglichen Selbstdarstellung, ärgert sich Hofbauer und weist darauf hin, dass in den vergangenen Tagen die Parkanlagen zur Bewerbung des Eurovision Song Contest 150 lebensgroße Blech-Figuren und rund 10.000 "Herzerlstecker" mit dem Slogan "12 Points go to … Vienna Parks" bestückt wurden.

Diese Steuergeldvernichtung beweist einmal mehr den Realitätsverlust der rot-grünen Stadtregierung. Die wirklichen Problemen der Menschen sind scheinbar egal. Rot-Grün ist es im Wahljahr wichtiger, ganz Wien zur Party-Meile umzufunktionieren und sich mit Steuergeld teuer finanzierten Selbsbeweihräucherungskampagnen hochleben zu lassen als ihrer eigentlichen Arbeit für die Menschen dieser Stadt nachzukommen. Das Massensterben von Bienen könnte dramatische Folgen für die Menschheit nach sich ziehen. Bereits Albert Einstein sagte: "Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben". Hofbauer: "Frau Sima, handeln sie jetzt!" (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01/4000 81 635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001