Landstraße: Drei neue Ausstellungen im Bezirksmuseum

Ab 8. Mai: Erinnerungen an 70 Jahre Kriegsende und Wiederaufbau; dazu abstrakte Malerei "farbiger Momente"

Wien (OTS/RK) - Ab Freitag, 8. Mai 2015, zeigt das Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11) drei neue Sonderschauen: Sie spannen den Bogen von historischer Dokumentation zur zeitgenössischen Kunst. Themen sind die Befreiung des NS-Konzentrationslagers Mauthausen; das Jahrzehnt des Wiederaufbaus ab 1945 bis zur Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrags '55; die Werke der zeitgenössischen Künstlerin Ilse Vanek.

"Die Freiheit kam im Mai": So übersetzte die Künstlerin Elena Strubakis den gleichnamigen Bericht eines griechischen Autors ins Deutsche. Er handelt von den letzten Monaten im Konzentrationslager Mauthausen. Während der Übersetzung malte sie, vom Eindruck geleitet, insgesamt sechs Ölbilder. Diese sind, etwa unter dem Titel "Der Schlot brennt", im Bezirksmuseum zu sehen.

Zur gleichen Zeit präsentiert der Galerieraum im Museum eine Auswahl der Werke von Künstlerin Ilse Vanek. "Gemalte Emotionen" auf der Suche nach "Licht, Liebe und dem inneren Frieden" sind zu sehen. Die Künstlerin sucht demnach Harmonie zwischen Linien, Farben und Flächen in ihren Gemälden auf u.a. Öl und Aquarell.

Die Jahre 1945 bis 1955 beleuchtet die Fotoschau "Kriegsende -Nachkriegszeit - Wiederaufbau - Staatsvertrag" mit lokalem Bezug zu Wiens drittem Gemeindebezirk. Schwarz-weiß-Aufnahmen zeigen nicht nur "die Vier im Jeep", sondern auch Bilder der Zerstörung - etwa die eingestürzte Stadionbrücke. Daneben: WienerInnen beim Wäschewaschen auf offener Straße; Fußballfans beim Überqueren des Donaukanals auf dem Weg zum Ländermatch gegen Frankreich am 6. Dezember 1945.

Alle drei Ausstellungen laufen bis 28. Juni 2015. Öffnungszeiten des Bezirksmuseums Landstraße: Sonntag 10-12 Uhr, Mittwoch 16-18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Eintritt frei. Weitere Informationen: 01/4000-03127, E-Mail bm1030@bezirksmuseum.at, online www.bezirksmuseum.at. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002