Neues Volksblatt: "Reifeprüfung" von Markus EBERT

Ausgabe vom 29. April 2015

Linz (OTS) - Mit dem morgigen 30. April geht nicht bloß ein Monat zu Ende. Für die Schülerinnen und Schüler in den achten Klassen der Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) ist es der letzte Schultag nach einem regulären Stundenplan - sofern sie berechtigt sind, ab Dienstag die "Standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung" zu absolvieren.
Mit der schriftlichen Deutscharbeit am 5. Mai startet die "Zentralmatura" nun, nach Testläufen in den vergangenen Jahren, ins "echte Schulleben". Nach allem, was im Vorfeld dieser doch sehr gravierenden Systemänderung vorgefallen ist, darf man wohl auf ein erhöhtes Maß an Nervosität bei den Beteiligten tippen. Im Schulministerium kann man nur inständig hoffen, dass weitere Pannen ausbleiben, was man freilich auch den Lehrern und Schülern wünscht, denn sie hatten einiges an ministeriellem Pfusch auszubaden. Freilich: Bis zu einem gewissen Ausmaß liegt es natürlich auch an den einzelnen Schulen, wie die Maturantinnen und Maturanten letztlich abschneiden. Denn die Verantwortung für die Vorbereitung auf die neue Matura-Form konnte der Lehrerschaft niemand abnehmen. Es war sozusagen ihre Reifeprüfung, die Schüler mit der neuen Form der Aufgabenstellung vertraut zu machen. Das wurde, wie man hört, zum ganz überwiegenden Teil sehr ernst genommen, womit sich die viel gescholtene Lehrerschaft selbst ein gutes Zeugnis ausgestellt hat.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001