Gudenus: Mangelnde Deutschkenntnisse sind die Wurzel allen Übels

„Deutsch vor Schule“ und „Deutsch als Pausensprache“ sind unumgängliche Forderungen

Wien (OTS) - Ein Blick in Wiens Schulen macht einmal mehr deutlich:
Rot-Grün hat in Sachen Bildungs- und Integrationspolitik komplett versagt, so der FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Mag. Johann Gudenus in einer Reaktion auf eine von SPÖ-Bildungsstadtrat Oxonitsch beantwortete Anfrage. Demnach gibt es in Wien über 12.000 außerordentliche Schüler. Das entspricht einer Steigerung von 53 Prozent in den vergangenen vier Jahren! "Die langjährigen Forderungen der FPÖ ‚Deutsch vor Schule‘ und ‚Deutsch als Pausensprache‘ müssen endlich realisiert werden, um die Integration in den Bildungsstätten zu forcieren", betont Gudenus.

Nur wer über eine gute Ausbildung verfügt - dafür ist in Österreich nun einmal Deutsch Voraussetzung - kann in weiterer Folge auf dem Arbeitsmarkt reüssieren. "Es geht uns nicht um Schikane sondern lediglich darum, den jungen Menschen eine Zukunftschance zu bieten. Zudem bin ich überzeugt, dass Integrationswilligkeit eng an das Erlernen der deutschen Sprache geknüpft ist. Hier muss man ansetzen", sagt Gudenus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005