Windbüchler: Österreich soll Einreiseverbot für "Nachtwölfe" in Schengenraum unterstützen

Grüne: Außenministerium soll klare Signale gegen "Nachtwölfe-Tour" setzen

Wien (OTS) - "Den als konservativ, homophob und nationalistisch geltenden russischen Bikern wurde von europäischen Staaten klar die Einreise in den Schengenraum verweigert. Deutschland annullierte die ausgestellten Visa, Tschechien und Polen setzen klare Signale, sie verhindern bzw. erschweren die Ein- und Durchreise. Die Biker-Gruppe 'Nachtwölfe' will auf ihrer Tour durch Europa nicht des Sieges über das Terrorregime der Nazis gedenken, sie wollen die Expansion Russlands abfeiern. Dieser Siegeszug ist aus meiner Sicht nicht hilfreich für eine Zukunft von möglichen europäisch-russischen Beziehungen", erklärt die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler, zur verhinderten Einreise der Biker nach Polen und in den Schengenraum. Sie erwartet vonseiten des Außenministeriums auch klare Signale: "Der Aufenthalt dieser Biker-Truppe ist für 2. und 3. Mai in Österreich geplant. Ich finde, dass hier der Schulterschluss europäischer Staaten passieren muss und auch Österreich alles Mögliche tun sollte, um eine solche Siegesfahrt zu stoppen. Österreich soll die Staaten, die bis jetzt die Einreise verweigerten, klar unterstützen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6707
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002