AK Preismonitor: Gleich und gleich gesellt sich gern, aber nicht beim Preis!

Idente Marken-Lebensmittel in Österreich noch immer teurer als in Deutschland – Geldbußen für Preisabsprachen müssen in Konsumentenschutz fließen

Wien (OTS) - Gleiches Produkt, aber anderer Preis: Gleiche Marken-Lebensmittel sind in Wien im Durchschnitt um rund ein Fünftel teurer als in München. Einzelne idente Produkte kosten sogar um bis zu 70 Prozent mehr. Das zeigt ein aktueller AK Preismonitor bei 66 verglichenen, identen Marken-Lebensmitteln im April bei jeweils fünf Geschäften in Wien und München.

Die AK hat 66 idente Marken-Lebensmittel unter ihre Preislupe genommen. Wien ist durchschnittlich um 18,3 Prozent teurer als München. Auch wenn die unterschiedliche Umsatzsteuer herausgerechnet wird, ist Wien noch immer um 15,3 Prozent kostspieliger.

Um so viel zahlen WienerInnen mehr als MünchnerInnen - fünf Preisbeispiele (Durchschnittspreise in Euro; Differenz gerundet)

Produkt/Konzern Wien München Differenz 123 Frites Original/McCain (750 Gramm) 2,95 1,73 70 % Butterkeks/Leibniz (200 Gramm) 2,11 1,30 62 % Ovomaltine*)/Ovomaltine (500 Gramm) 6,84 4,36 57 % Coca Cola light/Coca Cola (1 Liter) 1,45 0,94 54 % Giotto Haselnuss/Ferrero (154 Gramm) 3,15 2,21 43 %

*) Nachfüllsackerl

"Es ist nicht nachvollziehbar, warum heimische Konsumenten für das gleiche Produkt mehr zahlen müssen als unsere Nachbarn", sagt AK Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic. "Dass der Wettbewerb in Österreich nur mangelhaft funktioniert, zeigen die Preisabsprachen, etwa im Lebensmitteleinzelhandel, bei Molkereien, Brauereiprodukten und alkoholfreien Getränken. Es ist daher mehr als gerecht, dass Teile der vom Kartellgericht verhängten Geldbußen in den Konsumentenschutz investiert werden." Zgubic fordert: "Das Regierungsprogramm, das eine solche Zweckwidmung von Geldbußen für den Konsumentenschutz vorsieht, muss jetzt endlich umgesetzt werden."

Zum Preismonitor: Die AK hat 66 idente Marken-Lebensmittel Mitte April bei Billa, Merkur, Spar, Eurospar, Zielpunkt in Wien und bei Edeka, Rewe, Real, Tengelmann, Kaufland in München geprüft. Die Umsatzsteuer für Lebensmittel beträgt bei uns zehn Prozent, für Getränke und andere Waren 20 Prozent; in Deutschland sieben bzw. 19 Prozent.

SERVICE: Den AK Preismonitor "Marken-Lebensmittel - Wien München April 2015" finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001