"Mama lernt Deutsch" – Sprachbildung und Empowerment für Migrantinnen

Abschlussfest von "Mama lernt Deutsch" im Wiener Rathaus

Wien (OTS) - "Sprache ist einer unserer Grundpfeiler in der Integrationspolitik. Sie ist zentral für unser gemeinsames Zusammenleben und die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben", unterstrich Integrations- und Frauenstadträtin Sandra Frauenberger heute beim Abschlussfest der diesjährigen "Mama lernt Deutsch"-Kurse, zu dem rund 600 Absolventinnen gekommen sind. In den Kursen geht es nicht nur um Sprachvermittlung, sondern auch um die Stärkung der Frauen in Richtung Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Durch dieses Empowerment, so Frauenberger, kommt es zu einer Auseinandersetzung mit traditionellen Rollenbildern und zu einem selbstbestimmteren Leben.

Während der Kurse werden die Kinder optimal betreut, damit die Teilnehmerinnen sich auf den Spracherwerb konzentrieren können. Des Weiteren werden neben den Sprachkursen auch Informationen zum Gesundheitssystem und anderen gesellschaftlich wichtigen Themen vermittelt, welche den Teilnehmerinnen durch Exkursionen zu verschiedenen Institutionen näher gebracht werden. Ein weiterer zentraler Aspekt: Die Kurse sind kostenlos und damit für alle zugänglich, wie Frauenberger betont, denn es gehe nicht nur darum qualitativ hochwertige Kurse anzubieten, sie müssen darüber hinaus für alle leistbar sein. "Der Erfolg gibt uns Recht. Rund 7600 Frauen haben seit dem Schuljahr 2006/2007 an den Kursen teilgenommen", betont die Frauen- und Integrationsstadträtin.

Bildung zentral für sozialen Aufstieg

Wie auch die 3. Auflage des Wiener Integrations- und Diversitätsmonitors zeigt, ist die soziale und nicht die örtliche Herkunft für die Zukunft einzelner Personen von zentraler Bedeutung. Das Ziel der Wiener Integrationspolitik ist es daher, den sozialen Aufstieg aller zu ermöglichen. "Leicht zugängliche Bildungsmaßnahmen wie "Mama lernt Deutsch" sind bei der Erreichung dieses Ziel unumgänglich. Wir holen Frauen ab, wo sie stehen", so Integrationsstadträtin Frauenberger. Um dies auch nach den Deutschkursen zu gewährleisten, bietet die Stadt weiterführende Programme und Initiativen an, mit denen Frauen auf ihrem Bildungsweg weiter begleitet werden. So bietet zum Beispiel das "Frauen College" weiterführende Bildungsangebote, die von der Verbesserung des Spracherwerbs über naturwissenschaftliche Kompetenzen bis hin zu Kulturangeboten reichen.

Bildmaterial zu dieser Aussendung ist in Kürze unter www.wien.at/pressebilder erhältlich. (Schluss)bea

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Berger
Mediensprecher Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81295
a.berger@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004