SP-Wagner: Es geht um Reformen, nicht um Einsparungen

Wien (OTS/SPW-K) - Mit großer Verwunderung reagiert SP-Gemeinderat Kurt Wagner auf heutige Aussagen der Opposition zum Thema Rettungszufahrten: "Permanent kritisiert die Opposition, dass die Stadt notwendige Strukturreformen angeblich nicht angeht. Sobald aber KAV oder FSW ankündigen, gewohnte Abläufe und bestehende Strukturen auf Verbesserungspotential zu durchleuchten, verunglimpft die Opposition ohne Kenntnis von Details und schon zu Beginn eines Projektes jegliche Reformen als pure Einsparung. So auch hier: Bei dem geplanten Reformprojekt geht es nicht um die Frage, ob Rettungsfahrten eingespart werden sollen. Es geht vielmehr darum, den Wienerinnen und Wienern zu ersparen, unnötig ins Spital gebracht zu werden."

"Wenn eine Verbesserung der Gesundheitsangebote wie in diesem Fall zu einer Entlastung der Blaulichtorganisationen und der Wiener Spitäler führen kann, dann sind das genau jene Modelle, die bei einer intelligenten Gesundheitsreform auf den Tisch gehören. Die Opposition hat offenbar schon auf Wahlkampfmodus umgeschaltet - wir arbeiten noch", so Wagner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002