FP-Herzog: Globales Forum gegen Genozid war eine ergreifende Veranstaltung

Wiens FPÖ-Landtagspräsident, der einzige Vertreter Österreichs, zeigt sich tief berührt

Wien (OTS) - Am 22. und 23. April 2015 fand in Armeniens Hauptstadt Eriwan ein Globales Forum gegen Genozid statt. Anlass dafür war der Genozid an den Armeniern im Osmanischen Reich, der am 24. April 1915 seinen Anfang nahm und bis zu 1,5 Millionen Menschenleben kostete. Das Forum war aber nicht nur auf diesen Völkermord, der von der Türkei immer noch wütend geleugnet wird, beschränkt. "Hunderte Abgeordnete und Experten aus aller Welt waren versammelt und beschäftigten sich mit den schrecklichsten Vorkommnissen der Vergangenheit, den Völkermorden", berichtet Wiens FPÖ-Landtagspräsident Johann Herzog, welcher der einzige Vertreter Österreichs bei dieser großartigen Veranstaltung war.

Herzog wurde auch von TV-Stationen interviewt, führte Gespräche mit hohen Würdenträgern christlicher Kirchen und traf für einige Stunden armenische Parlamentsabgeordnete verschiedener Länder. Besonders tief bewegt hat Herzog aber die überaus würdige, religiöse Gedenkfeier in Etschmiadsin: "Man spürte die Betroffenheit. Ich werde diese Stimmung, diese Zeremonie nie vergessen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664/52 66 199

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005