SOS-Kinderdorf Nothilfe in Nepal voll angelaufen

Das SOS-Kinderdorf Jorpati in Kathmandu unterstützt inzwischen bis zu 1000 Menschen. Sie werden mit Nahrung, Trinkwasser, Medikamenten und Zelten versorgt.

Kathamndu/Innsbruck/Wien (OTS) - Das SOS-Kinderdorf Jorpati in Kathmandu unterstützt inzwischen bis zu 1000 Menschen - mehr als 200 davon sind körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Sie werden mit Nahrung, Trinkwasser, Medikamenten und Zelten versorgt. Die SOS-Kinderdorf-Mütter und Mitarbeiter, aber auch viele Jugendliche helfen mit, wo sie können.

Das SOS-Kinderdorf-Team hat mehr als 20 Zelte für die Erdbebenopfer organisiert. Ein medizinisches Camp für derzeit 130 Patienten wurde aufgebaut. Dort sorgt ein medizinisch ausgebildetes SOS-Team gemeinsam mit lokalen Sozialarbeitern für Erstversorgung, Behandlung und Verlegung kritischer Fälle ins Krankenhaus. Kinder und Erwachsene mit akuten Erkrankungen wie Durchfall oder Blutdruckproblemen werden mit Medikamenten versorgt. Trinkwasser steht für alle derzeit noch zur Verfügung.

Im SOS-Kinderdorf Kavre etwas außerhalb von Kathmandu wurde ebenfalls ein Camp aufgebaut, in denen 110 Opfer Trinkwasser und medizinische Erstversorgung erhalten. Auf dem Areal der Hermann-Gmeiner-Schule des SOS-Kinderdorfes Sanothimi in Kathmandu sind Menschen untergebracht, die aus Angst vor Nachbeben nicht in ihre Häuser zurückkehren können. Weitere Camps sind in Planung.

Ein SOS-Kinderdorf-Helfer berichtet auch aus der fast völlig zerstörten historischen Königsstadt Bhakatapur: "Die Stadt liegt in Trümmern, Menschen campieren auf der Straße. Als wir durch die Notlager des Durbar Square liefen, wurden wir von einem Nachbeben überrascht. Eine Minute lange erzitterte die Erde, vor uns stürzte eine Tempel-Mauer ein, wir konnten gerade noch zur Seite springen".

Der nationale Direktor von SOS-Kinderdorf Nepal Shankar Shree Pradhananga zur Lage: "Bislang haben wir glücklicherweise noch keine Waisen oder unbegleiteten Kinder gefunden. Wir werden aber die Teams in den kommenden Stunden weiter aufstocken und zusätzlich Nothilfe-Kinderzentren einrichten, um traumatisierte Kinder betreuen können".

Nepal ist eines der Schwerpunktländer der Auslandshilfe von SOS-Kinderdorf Österreich. Die drei jüngsten SOS-Kinderdörfer (Dhanghadi, Lumbini, Bharatpur) wurden mit Spenden aus Österreich finanziert, und auch die laufenden Kosten werden langfristig von SOS-Kinderdorf Österreich getragen Daher bittet SOS-Kinderdorf die Menschen in Österreich um Unterstützung, um rasch und wirksam helfen zu können.

SOS-Kinderdorf ist in Nepal seit 1972 tätig. In den zehn SOS-Kinderdörfern wurden vor dem Beben 1.800 Kinder und Jugendliche unterstützt, sie haben dort ein sicheres dauerhaftes Zuhause. Durch die Familien stärkenden Programme erreicht SOS-Kinderdorf 7.500 Not leidende Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

SOS-Kinderdorf-Spendenkonto: IBAN: AT62 1600 0001 0117 3240 - Nepal Nothilfe, BIC: BTVAAT22 oder online auf www.sos-kinderdorf.at

Rückfragen & Kontakt:

Viktor Trager, Pressesprecher, Tel. 0676/88144201, viktor.trager@sos-kd.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001