„Firestarter“ und Schlangengift im Visier der „Soko Kitzbühel“

Außerdem am 28. April in ORF eins: Dakapofall für die „Soko Donau“

Wien (OTS) - Schlangengift als Mordwaffe und eingeschüchterte Zeugen - die berüchtigte Motorrad-Gang "Firestarter" gerät ins Visier der "Soko Kitzbühel", wenn am Dienstag, dem 28. April 2015, um 20.15 Uhr in ORF eins in einem neuen Fall deren neuestes Mitglied ums Leben kommt. Für die "Soko Donau" sieht um 21.05 Uhr eigentlich alles ganz eindeutig aus: Ein Mordopfer, ein Motiv, ein Täter und ein Geständnis. Doch irgendetwas stimmt bei diesem Dakapofall nicht, und es ist alles anders, als es zu sein scheint.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Kitzbühel - Firestarter" (Folge 8 / Staffel 14; Dienstag, 28. April, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Christine Klein; Regie: Rainer Hackstock; Drehbuch: Stefan Hafner und Thomas Weingartner

Die berüchtigte Motorrad-Gang "Firestarter" ist auf Durchreise in Kitzbühel. Bei der Gelegenheit beehren Boss Ingo Kruse (Michael Pink) und seine Gang auch die Pochlarner Stuben, um Hannes’ (Heinz Marecek) beliebtes Chili zu essen. Auf der Weiterfahrt kommt Neomitglied Thomas Mertens mit seiner schweren Maschine ins Trudeln, stürzt über einen Abhang und stirbt. Die "Soko" findet heraus, dass Mertens vergiftet worden ist. Aber nicht Hannes’ Chili hat ihn umgebracht, sondern eine hohe Dosis Schlangengift. Nur: Wie ist das Gift in seinen Körper gelangt? Wer hat überhaupt Zugang zu einem solchen Gift? Und wie ist es um den inneren Zusammenhalt der "Firestarter" bestellt? War Thomas Mertens, der gerade erst die schwierigen Aufnahmekriterien der "Firestarter" erfolgreich erfüllt hatte, vielleicht jemandem ein Dorn im Auge?

"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

"Soko Donau - Borderline" (Dienstag, 28. April, 21.05 Uhr, ORF eins) Mit Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel und Helmut Bohatsch; Regie: Holger Barthel; Drehbuch:
Georg Heinzen

Die Leiche einer Psychotherapeutin wird aus der Donau geborgen. Ein fehlender Schuh und ein Kalendereintrag sind zunächst die einzigen Spuren, die der "Soko Donau"-Crew weiterhelfen. Und bald sieht es so aus, als wäre der Fall schnell gelöst: ein Mordopfer, ein Motiv, ein Täter und ein Geständnis. Doch irgendetwas stimmt bei diesem Fall nicht - und es zeigt sich, dass alles ganz anders ist, als es scheint.

"Soko Donau" ist eine HD-Koproduktion von SATEL FILM und ALMARO in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des FERNSEHFONDS AUSTRIA, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

"Soko Kitzbühel" und "Soko Donau" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005