Bayr zum Tag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz: Vorbeitungen für die Fußball-WM in Katar sind lebensgefährlich

Baustellen in Katar haben bereits über 1.200 ArbeiterInnen das Leben gekostet

Wien (OTS/SK) - "Auf den Baustellen für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022 wird unter katastrophalen Arbeitsbedingungen gearbeitet. Diese haben bereits über 1.200 ArbeiterInnen aus Nepal und Indien das Leben gekostet", kritisiert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Welttages für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz am 28. April. Bei extremer Hitze und fehlender Gesundheitsversorgung arbeiten geschätzte 500.000 WanderarbeiterInnen für das Fußball-Großereignis. "Es ist eine Schande, dass für dieses riesige Fußball-Ereignis die Rechte der ArbeiterInnen mit Füßen getreten werden", kritisiert Bayr. ****

Der Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wurde von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ausgerufen, um für sichere Arbeitsbedingungen zu werben und jener Menschen zu gedenken, die bei Arbeitsunfällen das Leben verloren haben. "Die ILO gibt an, dass weltweit alle 15 Sekunden ein Mensch bei einem Arbeitsunfall oder auf aufgrund einer arbeitsbedingten Erkrankung stirbt. Das ist nicht hinnehmbar", betont Bayr und fordert, bestehende Gesetzgebungen einzuhalten. (Schluss) bj/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001