"Integrationsbotschafter/innen für Europa" engagieren sich für besseres Verständnis der EU

BM Kurz und EU-Kommissar Hahn präsentieren Zusammenarbeit zwischen Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Integrationsministerium und Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH

Wien (OTS) - Am 26. April 2015 präsentierten Integrationsminister Sebastian Kurz, Johannes Hahn, EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik, Johann Sollgruber, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich und Franz Wolf, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) 25 "Integrationsbotschafter/innen für Europa". Die Integrationsbotschafter/innen mit speziellem Bezug zu Europa werden in Schulen das Verständnis für europäische Politik und aktive Unionsbürgerschaft schärfen und Jugendlichen ihre Chancen im vereinten Europa näherbringen. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, des Integrationsministeriums und der Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH.

Schauspieler Serge Falck, Miss Austria Amina Dagi und Unternehmer Ali Rahimi bringen Schüler/innen EU näher

Mit der Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH fördert der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) seit 2011 das Bewusstsein junger Menschen für ein besseres Zusammenleben. Mehr als 300 ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Integrationsbotschafter/innen - erfolgreiche Personen mit Migrationshintergrund - präsentieren dabei Schüler/innen in ganz Österreich ihre erfolgreichen Integrationsgeschichten und tragen dazu bei, Vorurteile abzubauen. 25 dieser Integrationsbotschafter/innen - darunter Schauspieler Serge Falck, die ehemalige Miss Austria Amina Dagi oder Unternehmer Ali Rahimi -werden künftig auch das Bewusstsein für die Bedeutung der europäischen Zusammenarbeit stärken. Integrationsminister Sebastian Kurz: "Die Integrationsbotschafterinnen und Integrationsbotschafter leisten einen wesentlichen Teil für ein positives Zusammenleben in Österreich, vor allem indem sie mit jungen Menschen auf Augenhöhe über Anliegen und Sorgen diskutieren und sie motivieren Chancen wahrzunehmen. Ich bin dankbar, dass sich viele jetzt auch bereit erklärt haben, bei ihren Terminen über die Europäische Union (EU) und ihre Chancen zu erzählen."

Johannes Hahn, EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen: "Europa steht für Vielfalt, Respekt für Diversität, Wahrung der Grundrechte sowie ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Herkunft und Überzeugungen. Ich freue mich daher besonders, dass in Zeiten, in denen wir weltweit mit einer Zunahme von Extremismus und Konflikten konfrontiert sind, ein klares Zeichen für Kooperation gesetzt wird. Die Aufklärung über die Chancen und den Wert der Diversität ist Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben. Ich begrüße diese Initiative daher ausdrücklich und wünsche den Integrationsbotschafter/innen viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit".

Bei einer Informationsreise nach Brüssel werden die neuen "Integrationsbotschafter/innen für Europa" verschiedene EU-Institutionen kennenlernen und sich im Gespräch mit Expert/innen mit der Arbeit der EU vertraut machen, um deren Werte, Zielsetzungen und Tätigkeitsbereiche später Jugendlichen zu vermitteln.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
MMag. Franziska Troger
T +43 1 710 12 03-133
M franziska.troger@integrationsfonds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001