"profil": Ermittlungen gegen Hans-Peter Martin wegen mutmaßlichen Betrugs aufrecht

Scheinanstellung eines parlamentarischen Mitarbeiters im Jahr 2010

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sind gegen Hans-Peter Martin nach wie vor Ermittlungen anhängig. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Wien. Der ehemalige unabhängige EU-Mandatar soll 2010 einen parlamentarischen Mitarbeiter nur zum Schein angestellt haben. Das Verfahren ist Teil eines Ermittlungskomplexes, in welchem es ursprünglich um Betrug, Untreue und Fördermissbrauch ging. Untreue und Fördermissbrauch konnten Martin nicht nachgewiesen werden, die Vorwürfe wurden daher im Jänner dieses Jahres ad acta gelegt. Die Erhebungen wegen mutmaßlichen Betrugs liefen aber weiter. Martins Anwalt weist die Vorwürfe gegen seinen Mandanten zurück; dieser habe stets korrekt abgerechnet.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001