Schönborn zu Armenier-Genozid: "Nicht vergessen, aber vergeben"

Ökumenischer Gottesdienst im Stephansdom - Schönborn plädiert in Predigt für "ehrliche Aufarbeitung der Geschichte"

Wien, 24.4.2015 (KAP) Nur die ehrliche Aufarbeitung der Geschichte kann zu Versöhnung und Vergebung führen und garantieren, dass sich Ereignisse wie der Völkermord an den Armeniern und weiteren Christen im Osmanischen Reich ab 1915 nicht mehr wiederholen. Das hat Kardinal Christoph Schönborn in seiner Predigt beim Gedenkgottesdienst an die Opfer des armenischen Völkermordes vor 100 Jahren betont. "Habt keine Angst vor der Wahrheit!", appellierte Schönborn am Freitagabend im bis auf den letzten Platz gefüllten Wiener Stephansdom an all jene, die dieses Gedenken kritisieren würden. Nicht die Wahrheit, sondern die Verleugnung der Wahrheit führe zu neuen Konflikten. Denen, die sich gegen die Wahrheit stellen, gelte es, die Hand entgegen zu strecken, sagte der Kardinal:
"Uns allen tut die Wahrheit gut."

Das Gedächtnis an den Völkermord dürfe freilich nicht mir Hass und Revanchegedanken begangen werden. "Wir dürfen nicht vergessen, aber wir müssen vergeben", so Schönborn wörtlich.

1915 und in den darauf folgenden Jahren habe die größte Christenverfolgung der Geschichte stattgefunden, sagte der Erzbischof und sprach von 1,5 Millionen Opfern unter den Armeniern, einigen hunderttausend ermordeten Christen syrischer Tradition, 350.00 toten Pontus-Christen und rund 150.000 toten Christen Kleinasiens. Der tiefste Grund für die Verfolgung sei darin gelegen, "dass sie Christen waren".

Dem Gottesdienst stand Kardinal Schönborn gemeinsam mit dem armenisch-orthodoxen Patriarchaldelegaten P. Tiran Petrosyan, dem syrisch-orthodoxen Chorepiskopos Emanuel Aydin und dem griechisch-orthodoxen Bischofsvikar Ioannis Nikolitsis vor.

Weitere Meldungen zum Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten sowie zur aktuellen politische Debatte und zu den Gedenkveranstaltungen sind im Internet unter www.kathpress.at/Armenier1915 abrufbar.

Mehr zum Thema auf www.kathpress.at

(ende) gpu//

Copyright 2015 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002