FP-Mahdalik: Esslinger PI in der Rosenbergstraße 37 muss bestehen bleiben!

Anfahrtswege würden sich verdreifachen

Wien (OTS) - Seit Jahren werden die durchgrünten Siedlungsgebiete Esslings von organisierten Diebesbanden aus dem Osten heimgesucht. Regelrechte Einbruchserien waren und sind auch deshalb möglich, weil die äußerst engagierte Exekutive trotz massiv steigender Bevölkerung personell und ausstattungsmäßig leider permanent unter Bedarf gehalten wird. Auch wenn die Schließung der Polizeiinspektion in der Esslinger Rosenbergstraße 37 als "Übersiedlung" in die Seestadt Aspern verkauft wird, ändert das nichts an der Tatsache, dass sich die Anfahrtswege mehr als verdreifachen und die Kriminellen künftig mehr Zeit haben werden, das Diebesgut über die Grenze zu bringen.

Diese Entwicklungen sind angesichts der heute bereits rund 30.000 Menschen in diesem Bereich und der stetig in Richtung 200.000 steigenden Einwohnerzahl des 22. Bezirks als alarmierend für die Sicherheit der Bevölkerung zu beurteilen und daher strikt abzulehnen. "Der Gemeinderat spricht sich für den weiteren Bestand der PI Rosenbergstraße in Essling und für eine zusätzliche neue PI in der Seestadt Aspern aus", lautet daher der heute der von der FPÖ im Gemeinderat eingebrachte Antrag, welcher im Interesse der Sicherheit der Bevölkerung einstimmig beschlossen werden sollte. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009