„IM ZENTRUM“: Das Flüchtlingssterben – Europas Schande?

Am 26. April um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Nach der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer vergangene Woche bemüht sich die EU um Antworten - Antworten darauf, wie künftig verhindert werden kann, dass Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken. Jetzt sollen Mittel für Überwachungs- und Rettungsaktionen im Mittelmeer aufgestockt werden, Schleppern will man das Handwerk legen. Darauf haben sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union geeinigt - aber was dann? Wie umgehen mit den Menschen, die die Flucht nach Europa geschafft haben? Wie viele Flüchtlinge verträgt Europa? Und kann es eine gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik geben?
Darüber diskutieren am Sonntag, dem 26. April 2015, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Ingrid Thurnher im in HD produzierten "IM ZENTRUM":

Firas Al Aysh, Saatgutforscher, Flüchtling aus Syrien

Adan Ibrahim, Schüler, Flüchtling aus Somalia

Wolfgang Taucher, Leiter des Bundesasylamtes

Manfred Nowak, Menschenrechtsexperte

Karim El-Gawhary, ORF-Korrespondent

Livia Klingl, Journalistin und Autorin "Wir können doch nicht alle nehmen! - Europa zwischen ,Das Boot ist voll‘ und ,Wir sterben aus‘"

"IM ZENTRUM" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014