ÖAMTC: Vignettenpreise könnten sofort halbiert werden

Club kritisiert: Asfinag als "Selbstbedienungsladen des Finanzministers"

Wien (OTS) - Heute hat die Asfinag ihre Jahresbilanz für 2014 präsentiert. Insgesamt stammen alleine 428 Millionen Euro Einnahmen aus dem Vignettenverkauf. "Das wären per Gesetz Mittel für Straßenbau und -erhaltung. Aber die Regierung verstößt konsequent gegen diesen vom Parlament beschlossenen gesetzlichen Auftrag. Stattdessen fließen heuer sogar 200 Millionen Euro an Gewinnausschüttung ins allgemeine Bundesbudget. Das ist eine Verdoppelung zum Vorjahr", kritisiert Bernhard Wiesinger, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung. Der Club rechnet vor, dass die Vignettenpreise sofort halbiert werden könnten, ohne dass die Asfinag Leistungen einschränken müsste. "Die Asfinag verkommt zum Selbstbedienungsladen des Finanzministers", sagt Wiesinger. "Dadurch bleibt der Schuldenstand der Asfinag hoch und es gibt immer wieder Argumente für Preiserhöhungen bei der Vignette, die ohnehin inflationsgebunden immer teurer wird."

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002