FPÖ: Walter Rosenkranz fordert frühzeitige Bekanntgabe mündlicher Zentralmatura-Termine

Erneut Chaos und Versagen bei der Organisation der Zentralmatura

Wien (OTS) - "Das ist an Stümperhaftigkeit nicht zu überbieten. Man hat geradezu den Eindruck, dass es im BMBF gar kein Interesse gibt, dass die Zentralmatura funktioniert", ärgert sich FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz über die neueste Panne. "Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek soll erklären, warum die Maturanten den Termin der mündlichen Prüfung erst im letzten Augenblick erfahren. Dieses Vorgehen ist eine Schikane für die Schüler, denn damit wird die Nervosität vor einer großen Prüfung unnötig auf die Spitze getrieben", so Rosenkranz. "Obwohl es 'Zentralmatura' heißt, macht jeder, was er will. Dafür gibt es das nächste 'Nicht Genügend' für die SPÖ-Bildungspolitik", so Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004