Europäische Rohstoffinitiative bei der EUMICON Zukunftskonferenz im Fokus

Langfristige Versorgung heimischer Industriebetriebe mit mineralischen Roh- und Grundstoffen sichern

Wien (OTS) - Zur Umsetzung einer erfolgreichen Rohstoffpolitik müssen alle europäischen Länder gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Rohstoffinitiative der europäischen Kommission ist daher auch ein wesentlicher Teil der EUMICON Zukunftskonferenz von 05. bis 06. Mai in Linz. Ziel ist es, die langfristige Versorgung heimischer Industriebetriebe mit zu sichern.

Rohstoffe sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr weg zu denken:
Den morgendlichen Kaffee genießen wir aus einer Keramiktasse. Das Papier für die Zeitung am Frühstückstisch enthält vermahlenen Kalkstein, Talk und Zellulose. Und unser ständiger Begleiter - das Mobiltelefon - ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Um unseren gewohnten Lebensstandard zu halten, muss die Absicherung der Rohstoffversorgung daher ein langfristiges Ziel sein.

Nationale und internationale Experten der Rohstoffindustrie treffen sich Anfang Mai in der voestalpine Stahlwelt in Linz zur EUMICON Zukunftskonferenz. Diskutiert wird die Frage, wie sich Europa auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen und die industrielle Zukunft aktiv mitgestalten kann. Eine wesentliche Säule der Überlegungen ist die europäische Rohstoffinitiative, an der Österreich international federführend beteiligt ist. Das übergeordnete Ziel ist die Reduktion der Importabhängigkeit innerhalb Europas, die Diversifizierung der Quellen sowie die Verbesserung der Ressourceneffizienz.

Speziell beim letzten Punkt spielt die Innovationskraft innerhalb Europas eine entscheidende Rolle. "Innovationen sind der wichtigste Rohstoff für Wachstum. Deshalb ist es auch unser Ziel hierfür ein entsprechendes Bewusstsein aufzubauen", erläutert EUMICON-Geschäftsführer Roman Stiftner. Innovationen entstehen nicht plötzlich, sondern sind eingebettet in jahrelange Entwicklungsprozesse. Daher sei Europa auch massiv gefordert, in Forschung- und Entwicklung zu investieren, so Stiftner.

Das langfristige strategische Ziel - die Reindustrialisierung Europas - erfordert klare Maßnahmen, um Industrie in Europa zu halten, bzw. anzusiedeln. In diesem Zusammenhang ist es entscheidend, Unternehmen eine langfristige Planbarkeit zu ermöglichen und nicht durch klimapolitische Zielsetzungen zusätzliche Unsicherheit zu schüren. (PWK294/us)

Über EUMICON

EUMICON (European Mineral Resources Confederation) versteht sich als Schnittpunkt der internationalen Rohstoffbranche hinsichtlich Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Der Verband wurde als Wissens-und Informationsplattform der Mineralrohstoffwirtschaft ins Leben gerufen. Im Fokus stehen dabei die Gewinnung, Aufbereitung und das Recycling mineralischer Rohstoffe. Neben fundierter Meinungs- und Bewusstseinsbildung u.a. mittels Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen werden konkrete Lösungsansätze erarbeitet und der Austausch von Wissen forciert.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Claudia Aichhorn | Pressestelle EUMICON
Tel: + 43 (316) 820676-15 | email: press@eumicon.com | www.eumicon.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003