Was Mädchen alles werden können!

Frauenstadträtin Sandra Frauenberger zieht Bilanz über den 14. Wiener Töchtertag

Wien (OTS) - Feuerwehrfrau, Netzwerktechnikerin, Tischlerin oder doch U-Bahn-Fahrerin? Dass diese Berufswünsche für Mädchen Realität werden können, erlebten die rund 2.500 Teilnehmerinnen am gestrigen Töchtertag. Etwa die Hälfte der Mädchen begleiteten einen Elternteil in den Betrieb, die andere Hälfte der Mädchen suchte sich auf www.toechtertag.at selbst ein Unternehmen aus. Insgesamt öffneten dieses Jahr 148 Wiener Unternehmen ihre Türen für die Töchtertag-Mädchen. Der Schwerpunkt lag wie immer auf technischen, handwerklichen und naturwissenschaftlichen Berufen.

Stadträtin auf Töchtertag-Tour

Die Initiatorin Frauenstadträtin Frauenberger war am Töchtertag in drei Unternehmen persönlich vor Ort. Sie besuchte das Rinterzelt der MA 48, die Wiener Stadthalle und die Hauptwerkstätte der Wiener Linien. "Mädchen können alles werden. Das ist die Botschaft des Töchtertags. Ich bin jedes Jahr aufs Neue begeistert, einige der wissbegierigen und talentierten Töchtertag-Mädchen persönlich kennenzulernen", fast Stadträtin Frauenberger ihre Eindrücke zusammen.

Wiener Töchtertag goes international

Im Rahmen des FemCities Netzwerks bietet die Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) interessierten Städten die Gelegenheit den Wiener Töchtertag kennenzulernen. Heuer informierten sich VertreterInnen aus der Stadt Zrenjanin in Serbien vor Ort über den Töchtertag und zeigten sich von Organisation und Beteiligung höchst beeindruckt.

Danke an 148 Unternehmen!

"Die Wiener Unternehmen haben sich auch dieses Jahr voll ins Zeug gelegt, um die Mädchen in Workshops und Führungen durch den Betrieb für frauenuntypische Berufe zu begeistern. Ich bedanke mich ausdrücklich für diesen Einsatz", freut sich Stadträtin Frauenberger über das große Engagement.

Töchtertag auch online ein Highlight

Schon im Vorfeld des diesjährigen Töchtertags wurden die Online-Aktivitäten verstärkt. Erstmals gibt es eine Töchtertag-App, ein Profil auf Instagram und einen eigenen Youtube-Channel. Der Freundeskreis des Töchtertags auf Facebook ist in den letzten Monaten von rund 150 auf über 930 Personen angewachsen. Entsprechend erfreulich auch die Online-Bilanz des Töchtertags: über 200 Posts auf Instagram und Twitter unter #töchtertag und dutzende Meldungen auf Facebook.

Fotoservice

Bilder vom Töchtertag 2015 finden Sie auf www.toechtertag.at/presse

Zum Wiener Töchtertag

Der Töchtertag ist eine Initiative von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger und der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) in Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat und der Wirtschaftskammer Wien. Mädchen im Alter zwischen 11 bis 16 Jahren haben die Möglichkeit einen Tag lang in die Berufswelt hineinzuschnuppern. Der Schwerpunkt liegt auf technischen, handwerklichen und naturwissenschaftlichen Berufen. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle teilnehmenden Mädchen sind an diesem Tag vom Unterricht befreit. (Schluss)grs

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
E-Mail: stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

Jasmin Zuba
Töchtertag-Büro
Tel.: 0800 22 22 10
E-Mail: presse@toechtertag.at
www.toechtertag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004