Bundesverwaltungsgericht präsentiert am Girls´ Day den neuen Beruf der Verwaltungsrichterin

Ein hohes Maß an Selbstorganisation und Mut, Entscheidungen zu treffen, sind für den Richterberuf notwendig

Wien (OTS) - Am heutigen Girls´ Day waren 19 Mädchen zu Gast am Bundesverwaltungsgericht und lernten die unterschiedlichen beruflichen Möglichkeiten in einem Gerichtsbetrieb kennen. Die Teilnehmerinnen besuchten eine Verhandlung und konnten im Zuge einer Rätselralley dem Weg eines "Aktes" durch das Gericht folgen. Dabei erlebten sie auf spielerische Weise den Gerichtsalltag.

Im Mittelpunkt stand der Beruf der Verwaltungsrichterin. Es gebe österreichweit etwa 800 Richterinnen und Richter, die in der Verwaltungsgerichtsbarkeit tätig seien, erläuterte Alexandra Schrefler-König, langjährige Asylrichterin und nun Richterin am Bundesverwaltungsgericht, in ihrer Einführung.

Auf die Frage einer Schülerin nach den notwendigen Qualifikationen, um Verwaltungsrichterin zu werden, führte Schrefler-König aus, dass das Um und Auf eine gute juristische Ausbildung und zumindest fünf Jahre Berufspraxis in der Verwaltung seien.

Richterin Schrefler-König schilderte den Mädchen eindrücklich ihren Berufsalltag. "Das Wichtigste an dem Job ist es - gebunden an die Gesetze - unabhängig entscheiden zu können. Ein hohes Maß an Selbstorganisation und der Mut, Entscheidungen zu treffen, sind für den Richterberuf notwendig. Denn das Kerngeschäft einer Richterin ist es, Entscheidungen zu treffen".

Und Schrefler-König sagte weiters: "Am Bundesverwaltungsgericht zu arbeiten ist für mich besonders spannend, weil so viele unterschiedliche Rechtsbereiche judiziert werden".

Das Bundesverwaltungsgericht überprüft als zentrale Anlaufstelle österreichweit Behördenentscheidungen in Angelegenheiten des Asyl-und Fremdenrechts, Persönlicher Rechte und Bildung (beispielsweise Datenschutz, Dienst- und Disziplinarrecht der öffentlich Bediensteten, Schule, Universitäten), Soziales und Wirtschaft, Kommunikation, Verkehr und Umwelt. Mit seinen knapp 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 168 Richterinnen und Richter (knapp die Hälfte Frauen), und zusätzlich etwa 850 fachkundigen Laienrichterinnen und Laienrichtern am Hauptstandort Wien und mit den Außenstellen Linz, Innsbruck und Graz, ist das Bundesverwaltungsgericht eines der größten Gerichte Österreichs.

Weitere Informationen zum Bundesverwaltungsgericht sowie Fotos zum Girls´ Day 2015 sind unter www.bvwg.gv.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesverwaltungsgericht
Mag. Dagmar Strobel-Langpaul
Tel: 01-601 49-152212
E-Mail: dagmar.strobel-langpaul@bvwg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014