ASFINAG: „Girls Day 2015“ – Schülerinnen blicken hinter die Kulissen von Vignette, Autobahn und Co.

22 Mädchen besuchen ASFINAG am Arlberg – Einblick in die Berufswelt der ASFINAG

St. Jakob am Arlberg (OTS) - Der "Girls Day" bietet Mädchen die Chance, erste Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu erhalten und praktische Erfahrungen zu sammeln. Und dass auch Frauenhände in der Berufswelt der ASFINAG mitanpacken können, zeigt der heutige Aktionstag in St. Jakob am Arlberg. Im Mittelpunkt dabei: Vignette und Lkw-Maut, Autobahnplanung, Videoüberwachung oder Verkehrssicherheit. "Berufe tragen heutzutage keine Hose oder Röcke mehr - frauenuntypische Berufsfelder gibt es nicht mehr. Den Mädchen stehen alle Möglichkeiten offen - wir zeigen heute, was in der ASFINAG für Frauen alles möglich ist", erklärt ASFINAG-Geschäftsführerin Gabriele Lutter. Ganz wichtig dabei: der persönliche Kontakt mit den verschiedenen Tätigkeiten: etwa bei Überprüfung der Lkw- und Busmaut via Kamera, bei den Operatoren in der Tunnelüberwachungszentrale oder bei einem Besuch in der größten ASFINAG-Baustelle in Westösterreich, nämlich im Arlbergtunnel.

Ingenieure sind klassische Männerberufe - Verkäuferin und Krankenpflegerin sind beruflich gesehen fest in Frauenhand. Genau diese Grenzen will der "Girls Day 2015" einreißen und zeigen: es gibt keine einseitige Karriereplanung mehr. "Bei uns in der ASFINAG gibt es viele Möglichkeiten für Mädchen und Frauen - von der Autobahnplanung über die Verkehrsüberwachung bis hin zum Management. Aber auch Technikerinnen kommen zum Zug", ist sich Lutter sicher. Die Schülerinnen kommen aus dem Tiroler Oberland und besuchen die Neue Mittelschule. Bei der ASFINAG erhalten sie Infos aus erster Hand, packen selbst mit an und erleben von der Baggerfahrt bis zur Tunnelbaustelle alle Tätigkeitsbereiche der ASFINAG hautnah mit.

Verkehrssicherheit beim Bau und bei der Überwachung

Der ASFINAG-Standort in St. Jakob ist dafür eine ideale Bühne. Hier befinden sich die Autobahnmeisterei, Mautstelle und Tunnelüberwachungszentrale auf einem Platz. Wie funktioniert das Mautsystem in Österreich? Wofür gibt es die ASFINAG? Welche Aufgaben hat sie? Wie sieht ein Mautfahrzeug im Detail aus? - Antworten auf diese Fragen erhalten die Mädchen mit praktischen Anwendungen wie etwa bei den Kontrollen der Einhaltung der Lkw- und Busmaut über Kamerabilder. Dabei schlüpfen die Mädchen in die Rolle des ASFINAG-Mitarbeiters und lernen dabei die Hintergründe kennen, warum es in Österreich auf der Autobahn eine Mautpflicht gibt. Das Thema Sicherheit erhält in der Verkehrsüberwachungszentrale eine ganz neue Dimension für die Mädchen - und das in der Form der modernsten Überwachungstechnik. "Wir wollen Mädchen neue Berufsmöglichkeiten vorstellen. Denn das ist in diesem Alter sehr wichtig", so Lutter.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Alexander Holzedl
ASFINAG
Pressesprecher
MOB: +43 664 60108 18933
E-Mail: alexander.holzedl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002