Bundesminister Rupprechter: Neue klimaaktiv mobil Förderoffensive für Elektro-Transporträder

Elektro-Transportrad für das Europäische Forum Alpbach an Präsidenten Franz Fischler überreicht

Wien (OTS) - "Elektromobilität ist eine wichtige Säule der Mobilitätswende. Nach dem Elektro-Fahrrad Boom in Österreich setzen immer mehr Betriebe und Gemeinden auch Elektro-Transporträder ein. Damit können auf kurzen Strecken Lasten bis zu 150 Kilogramm umweltfreundlich, schnell und flexibel transportiert werden. Wir freuen uns, dass das Europäische Forum Alpbach als internationaler Vorreiter fungiert", erklärt Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich der Übergabe eines klimaaktiv mobil Elektro-Transportrades an Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forum Alpbach.

Herausforderung Alpbach

"Das Europäische Forum Alpbach hat das Thema Nachhaltigkeit neben Europa und Demokratie zu einem seiner Schwerpunktthemen gewählt. Der Klimawandel und die Energiepolitik sollen im Vorfeld der Klimakonferenz in Paris heuer besonders intensiv diskutiert werden. Mit dem E-Transportfahrrad von klimaaktiv mobil bekommen wir ein klimafreundliches Transportmittel und zeigen damit, dass Transporte auch in gebirgigen Gegenden einfach und CO2-neutral möglich sind", ergänzt Präsident Franz Fischler.

Mit Steigungen von bis zu 16 Prozent ist Alpbach auch für die Nutzung von Elektro-Transporträdern eine Herausforderung. Der Praxistest in Alpbach wird wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung von Elektro-Transporträdern liefern.

Förderoffensive für Green Logistics mit dem Rad

"Das Verlagerungspotenzial für Transporträder liegt im urbanen Bereich bei bis zu 25 Prozent aller Fahrten. Damit möglichst viele Unternehmen und Gemeinden ihren Fuhrpark umstellen, starten wir ab 1. Mai 2015 die neue klimaaktiv mobil Förderoffensive für Elektro-Transporträder", kündigt Bundesminister Andrä Rupprechter an.

Mit der neuen klimaaktiv mobil Förderoffensive für Elektro-Transporträder und Fahrradanhänger wird für Betriebe, Gemeinden und Verbände die Anschaffung von Elektro-Transporträder mit bis zu 600 Euro, Transporträder mit 400 Euro und Fahrradanhänger mit 100 Euro gefördert. Die Förderung ist für Betriebe mit 30 Prozent der förderungsfähigen Kosten und für Gebietskörperschaften mit 50 Prozent der förderungsfähigen Kosten begrenzt.

klimaaktiv mobil zur Mobilitätswende - Radl mit!

klimaaktiv mobil ist die Initiative des Bundesministeriums für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft für Klimaschutz im Verkehr. Mit den klimaaktiv mobil Förder- und Beratungsprogrammen bietet das BMLFUW finanzielle Unterstützung und kostenlose Beratung beim Umstieg auf alternative Mobilität. Die Schwerpunkte liegen auf dem Mobilitätsmanagement für Betriebe, Städte, Gemeinden und Regionen, für Schulen, Freizeit und Tourismus sowie für den Radverkehr.

Mehr als 5.700 klimaaktiv mobil Projekte von Betrieben, Städten, Gemeinden und Regionen, Tourismuseinrichtungen und Schulen sparen jährlich rund 590.000 Tonnen CO2 Emissionen ein. Mit klimaaktiv mobil Fördermittel in Höhe von rund 75 Mio. Euro konnten bereits Investitionen von rund einer halben Milliarde Euro ausgelöst werden, und rund 5.800 green jobs gesichert bzw. geschaffen werden. "Es lohnt sich umzusteigen und Teil der Mobilitätswende zu werden. Ich lade alle Betriebe und Gemeinden ein, die klimaaktiv mobil Angebote zu nutzen und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten", betont Bundesminister Andrä Rupprechter abschließend.

Weitere Informationen unter:

www.bmlfuw.gv.at
www.klimaaktivmobil.at/radfahren
www.umweltfoerderung.at/verkehr

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Mag. Wolfgang Wisek
Pressesprecher
Tel.: (+43 1) 711 00 - 6703 oder 6307
E-Mail: wolfgang.wisek@bmlfuw.gv.at.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001