Menclik/Traschkowitsch zu Babymonat: Gleichgeschlechtliche Paare im öffentlichen Dienst werden gleichgestellt

Sozialdemokratische LSBTI Organisation dankt Staatsekretärin Sonja Steßl für ihr Engagement

Wien (OTS/SK) - Mit der heute im Ministerrat beschlossenen Novelle im Dienstrecht wird der Papamonat in einen Babymonat umgewandelt und somit gleichgeschlechtliche Paare heterosexuellen Paaren gleichgestellt. Mit dem Babymonat besteht nunmehr ein Rechtsanspruch im Bundesdienst auf Frühkarenz in der Dauer von bis zu vier Wochen. "Wir freuen uns sehr und bedanken uns über das Engagement von Staatssekretärin Sonja Steßl", so Peter Traschkowitsch, Bundesvorsitzender der Sozialdemokratischen LSBTI Organisation und seine Stellvertreterin Michaela Menclik heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Die ersten Wochen mit dem Kind gemeinsam zu verbringen, ist nunmehr auch für gleichgeschlechtliche Paare möglich. Die heute beschlossene Dienstrechtsnovelle ist somit ein weiterer Schritt in Richtung Gleichstellung, für die sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auch weiter einsetzen", so Traschkowitsch und Menclik abschließend. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003