FPÖ-Kitzmüller: Weiß die ÖVP noch, was eine Familie ist?

ÖVP-Parteiprogramm lasse Schlimmes vermuten

Wien (OTS) - "Die Volkspartei verkündete stolz, dass der Bundesparteivorstand den Entwurf für das neue Parteiprogramm verabschiedet hat. Wenn Parteichef Reinhold Mitterlehner als erstes nur von eingetragenen Partnerschaften spricht, dann ist das ein Skandal und lässt das Schlimmste für unsere Familien vermuten", kritisiert FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller. Die ÖVP bewege sich gesellschaftspolitisch offenbar immer weiter in Richtung Lifestyle-Bewegung.

"Bobos mögen sich den Kopf weiterhin über eingetragene Partnerschaften zerbrechen. Aber das geht weit an der Lebensrealität der Menschen in diesem Land vorbei", wünscht sich Kitzmüller, dass Familien und ihre Bedürfnisse in den Fokus rücken. "Der Schwerpunkt von Familienarbeit kann nicht auf Modellen für homosexuelle Lebensweisen liegen. Hier versucht die Volkspartei offenkundig Neos und Grüne links außen zu überholen", attestiert Kitzmüller wahltaktische Manöver zulasten unserer Familien.

"Der Aus- und Abverkauf echter Werte erklimmt unter Reinhold Mitterlehner immer neue Höhen", so Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001