Grüne Leopoldstadt: Augarten-AktivistInnen haben viel erreicht

Die Grünen Leopoldstadt danken den AktivistInnen pro Augarten und Augartenspitz

Wien (OTS) - Der "Verein FreundInnen des Augartens" hat am Wochenende den Abbau ihres Protest-Zeltes bekannt gegeben. "Die Augarten-AktivistInnen, denen wir für ihr langjähriges Engagement zu großem Dank verpflichtet sind, haben viel erreicht", so Uschi Lichtenegger, Klubobfrau der Grünen Leopoldstadt.

Viele Menschen haben sich seit Jahren für den Erhalt des Augartens als öffentlicher Raum eingesetzt. Mehr als 17.000 Menschen unterschrieben eine Petition, deren Ziele ein unverbauter Augartenspitz, die Verhinderung eines Industriebetriebs (Datencenter) im Flakturm und ein freier Durchgang zum Grünraum für alle Menschen waren.

Im Widerstand gegen Investoren und "private Nutzer" wurde vieles erreicht. Ein Leitbild für den Augarten wurde erarbeitet und das denkmalgeschützte Pförtnerhäuschen blieb erhalten.

"Wir Grüne Leopoldstadt danken allen AktivistInnen für ihren Einsatz. Wir kämpfen jedoch auch in Zukunft unter anderem gegen eine weitere Verbauung des Augartens, für eine freie Durchwegung zu allen Jahreszeiten, für einen komplett autofreien Park sowie für längere Öffnungszeiten des Augartens im Winter", so Lichtenegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001