SP-Wagner: Opposition verunsichert KAV-PatientInnen

Wien (OTS/SPW-K) - SP-Gemeinderat Kurt Wagner reagiert mit Unverständnis auf heutige Oppositionsaussagen zum Thema Gangbetten:
"Wie bei so vielen anderen Themen auch findet hier ein bewusste Skandalisierung und Verunsicherung der Wienerinnen und Wiener statt, die die Sozialdemokratie aber sicherlich nicht so stehen lassen wird. Der KAV bemüht sich seit Jahren umfassend, durch abgestimmte Abläufe Gangbetten kurzfristig gänzlich zu verhindern oder auf ein Minimum zu reduzieren. Aber auch langfristige Planungen finden statt. So wird zum Beispiel gerade das von der Opposition immer wieder generell in Frage gestellte Krankenhaus Nord im Bereich der Unfallchirurgie neue Kapazitäten bringen."

Allerdings ist eines auch ganz klar: Gangbetten können zum Beispiel bei einer saisonalen Grippewelle oder in ähnlichen Fällen nie ganz ausgeschlossen werden. "Wenn die Opposition das behauptet, zeigt sich wieder einmal, dass sie jenseits aller Fakten kampagnisiert", so Wagner. Alle bisherigen Maßnahmen des KAV haben Erfolge gezeigt. "Nun wurde von der KAV-Generaldirektion eine Taskforce ins Leben gerufen, die sich ganz speziell der Frage von Gangbetten auf den Unfallchirurgien annimmt. Die heutige Reaktion der Opposition ist skurril. Beschäftigt sich der KAV detailliert und fundiert mit einer Frage, setzt es Kritik. Beschäftigt sich der KAV mit einem Thema aber nicht, findet das die Opposition auch inakzeptabel. Daher lässt sich die Wiener Gesundheitspolitik zum Glück von diesen unsachlichen Äußerungen nicht davon abhalten, unbeirrt weiter an Verbesserungen für die Patientinnen und Patienten zu arbeiten", unterstreicht Wagner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003