Wiener Richtwert braucht ein realistisches Niveau

200 willkürlich ausgesuchte Immobilieninserate sagen noch nichts über die tatsächliche Miete aus

Wien (OTS) - Wohnungsinserate zeigen nur die Angebotsseite und sagen nichts über die tatsächlich abgeschlossene Miethöhe aus. Mit der heute veröffentlichten Auswertung von Online-Wohnungsinseraten wird auch nicht auf die exakte Ausstattung der einzelnen Wohnungen bzw. Gebäude Rücksicht genommen, was wiederum Einfluss auf die Zuschläge haben kann. Zusätzlich ist die willkürliche Auswahl von 200 Inseraten innerhalb von vier Monaten eine verschwindend geringe Auswahl, wenn man dem gegenüberstellt, dass täglich für Wien rd. 5.000 Wohnungen inseriert sind.

Michael Pisecky, Obmann der Fachgruppe Wien der Immobilientreuhänder:
"Wohnungsangebote in Inseraten sagen nichts über die Miethöhe aus, die schlussendlich fixiert wird. Hauptproblem im Wiener Altbau ist der seit Jahrzehnten künstlich niedrig gehaltene Richtwert. Viele Zuschläge sind oft nur deshalb nötig, weil der Richtwert viel zu niedrig ist. Dieser muss daher rasch auf ein realistisches Niveau angehoben werden."

Weitere Infos unter www.immobilienwissen.at

Rückfragen & Kontakt:

Harald Dirnbacher
bettertogether gmbH, Senior Consultant
Tel.: 0699 1999 7702
Email: h.dirnbacher@bettertogether.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001