Studien warnen: Zahnfleischbluten nicht ignorieren!

Wien (OTS) - Wenn wir unsere Gesundheit vernachlässigen, gibt unser Körper deutliche Zeichen, dass etwas nicht stimmt - Zahnfleischbluten gehört dazu. Eine aktuelle repräsentative forsa-Umfrage [1] bei unseren deutschen Nachbarn im Auftrag von meridol ergab, dass 43 Prozent der Deutschen Zahnfleischbluten ignorieren. Auch in Österreich ist es um die Zahngesundheit nicht bestens bestellt.

Atemlosigkeit, ständige Müdigkeit oder Zahnfleischbluten: Wenn wir unserer Gesundheit zu wenig Aufmerksamkeit schenken, lässt uns unser Körper das spüren. Trotzdem ignorieren wir oft die Signale, beispielsweise wenn unser Zahnfleisch blutet. Dabei kann das schon das erste Anzeichen für eine Entzündung oder Zahnfleischrückgang sein, was sogar zu einer Parodontitis - und damit auch zum Verlust der Zähne - führen kann. Bei einer Verletzung am Knie klebt man ein Pflaster auf die Wunde, bei Kopfschmerzen nimmt man eine Tablette. Zahnfleischbluten hingegen nehmen viele nicht ernst - obwohl es schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Eines der ernüchterndsten Ergebnisse: 43 Prozent warten bei Zahnfleischbluten erst einmal ab, ob es schlimmer wird - ohne zum Arzt zu gehen oder das Zahnfleischbluten zu behandeln.

Immerhin: Wenn das Zahnfleisch schmerzt oder blutet, benutzt jeder Dritte spezielle Produkte gegen Zahnfleischentzündungen, zum Beispiel meridol Zahnpasta, wobei nur jeder Zweite Mundspülung verwendet. Eine ähnliche Studie wurde 2014 in Österreich durchgeführt. [2] Das Ergebnis: auch in Österreich wir das Zahnfleisch vernachlässigt. Zwar kaufen über die Hälfte aller Österreicher gelegentlich Mundspül-Produkte, wobei diese am häufigsten als "Ergänzung zum Zähneputzen" gesehen werden, aber lediglich 56% betrachten sie tatsächlich als Schutz für das Zahnfleisch. Dabei ist sie für ein gesundes Zahnfleisch nicht wegzudenken. Die meridol Mundspülung hilft Zahnfleischprobleme, wie Entzündungen oder Bluten, vorzubeugen und fördert die Mundgesundheit nachhaltig.

Zwei Mal täglich

8 von 10 Österreichern sind der Meinung, dass Zahnprobleme durch ausreichend Pflege, richtige Ernährung und professionelle Vorsorge vermieden werden können. Immerhin erachten 79% "2x täglich Zähneputzen" als sehr wichtig für nachhaltige Zahngesundheit, wobei deutlich mehr Frauen als Männer diese Ansicht vertreten.

(1) Erhebungszeitraum 3. bis 5. März 2015, 1.002 Befragte deutschlandweit
(2) Erhebungszeitraum 26.Juni bis 2.Juli 2014, 500 Befragte österreichweit

Rückfragen & Kontakt:

Unternehmenskontakt
Colgate-Palmolive Austria GmbH
Wagramerstraße 17-19, 1220 Wien
www.colgate.at

Pressekontakt
comm:unications -
Agentur für PR, Events & Marketing
in Kooperation mit fischerAppelt, relations
Sabine Pöhacker MSc
Liechtensteinstr.12/9, 1090 Wien
Tel. +43 1/315 14 11 -0
sabine.poehacker@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001