FP-Mahdalik: Busspuröffnung für Motorräder - Rot-Grün verkauft Biker für dumm

Karotte vor dem Helm auf Dauer zu wenig

Wien (OTS) - "Die Motorrad-Saison ist schon lange eröffnet, da langweilt Rot-Grün Wiens Biker mit der x-ten Ankündigung, die Busspuren für motorisierte Zweiräder zu öffnen", ärgert sich der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik über das Spiel auf Zeit der Rathauskoalition. "Der für den nächsten Gemeinderat angekündigte Resolutionsantrag von SPÖ und Grünen ist völlig unnötig, die Herrschaften sollen einfach die entsprechenden Taferln aufstellen lassen", fordert Mahdalik. Wenn Rot-Grün in diesem Tempo weitermacht, ist die Motorrad-Saison wieder aus, bevor etwas umgesetzt wurde.

Im Juni 2014 hatte Bürgermeister Häupl unter dem Beifall von Verkehrsstadträtin Vassilakou die Öffnung aller Busspuren gefordert, damals waren 10 Stück für Motorräder freigegeben. Heute halten wir 14 freigegebenen Busspuren, wobei die wirklich wichtigen Verbindungen wie etwa Burg-, Neustift- oder Gablenzgasse bisher ausgespart wurden. "Innerstädtische Pimperl-Busspuren freizugeben, ist Augenauswischerei und bringt den Bikern herzlich wenig", sagt Mahdalik und kündigt einen Antrag auf sofortige Öffnung aller Busspuren für Motorräder an, wie es die FPÖ seit vielen Jahren fordert. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002