Standkundgebungen Resselpark ohne Zwischenfälle

Wien (OTS) - Die heute im Wiener Resselpark abgehaltenen Veranstaltungen verliefen aus polizeilicher Sicht ohne größere Zwischenfälle. Es versammelten sich bis zu 200 Personen bei der PEGIDA-Standkundgebung. Die Seite der PEGIDA-Gegner zählte ca. 400 Personen. Die PEGIDA-Veranstaltung endete gegen 17:15 Uhr, es kam während und nach den Kundgebungen zu keinen Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Sechs Personen wurden wegen Verstoß gegen das Verbotsgesetz angezeigt, wobei vier Personen offensichtlich nicht Teil der PEGIDA-Bewegung waren, sondern als Provokateure auftraten. Vier Personen wurden wegen Verwaltungsübertretungen angezeigt, bei 24 Personen erfolgten Identitätsfeststellungen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006