Aviso, 20.4: Kundgebung in Gedenken an Flüchtlingsopfer im Mittelmeer

Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Volkshilfe, SOS Mitmensch und Amnesty rufen für Montag, 18 Uhr, zu einer Kundgebung am Minoritenplatz auf.

Wien (OTS) - Bis zu 700 Männer, Frauen und ihre Kinder sind in der Nacht auf Sonntag auf der Flucht im Massengrab Mittelmeer ertrunken. Rund 200 Kilometer vor der Flüchtlingsinsel Lampedusa. Das Unglück von Samstagnacht dürfte die bisher größte Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer sein.

Die Caritas und andere Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen wie das Österreichisches Rotes Kreuz, die Diakonie, die Volkshilfe Österreich, SOS Mitmensch, Amnesty International Österreich sowie Personen aus der Zivilgesellschaft wollen dieser Menschen bei einer stillen Kundgebung am Minoritenplatz gedenken.

"Setzen wir ein Zeichen: Das Sterben im Massengrab Mittelmeer muss ein Ende haben", so Caritas Präsident Michael Landau im Vorfeld der Kundgebung. "Der Tod dieser Menschen zu tausenden ist eine Schande für Europa. Die EU-Staaten müssen endlich mehr Mittel zur Verfügung stellen - aber nicht für mehr Grenzzäune, sondern für mehr Rettungsboote."

Die Veranstalter rufen dazu auf, Kerzen auf den Minoritenplatz mitzunehmen.

Wann: Montag, 20.4.2015, 18 Uhr
Wo: Minoritenplatz, Wien zwischen Innen- und Außenministerium

Aviso: Stille Kundgebung in Gedenken an Flüchtlingsopfer im
Mittelmeer


Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Volkshilfe, SOS Mitmensch und
Amnesty rufen für Montag, 18 Uhr, zu einer Kundgebung am
Minoritenplatz auf. „Das Sterben im Massengrab Mittelmeer muss ein
Ende haben“, so Landau im Vorfeld.

Bis zu 700 Männer, Frauen und ihre Kinder sind in der Nacht auf
Sonntag auf der Flucht im Massengrab Mittelmeer ertrunken. Rund 200
Kilometer vor der Flüchtlingsinsel Lampedusa. Das Unglück von
Samstagnacht dürfte die bisher größte Flüchtlingskatastrophe im
Mittelmeer sein.

Die Caritas und andere Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen
wie das Österreichisches Rotes Kreuz, die Diakonie, die Volkshilfe
Österreich, SOS Mitmensch, Amnesty International Österreich sowie
Personen aus der Zivilgesellschaft wollen dieser Menschen bei einer
stillen Kundgebung am Minoritenplatz gedenken.

„Setzen wir ein Zeichen: Das Sterben im Massengrab Mittelmeer muss
ein Ende haben“, so Caritas Präsident Michael Landau im Vorfeld der
Kundgebung. „Der Tod dieser Menschen zu tausenden ist eine Schande
für Europa. Die EU-Staaten müssen endlich mehr Mittel zur Verfügung
stellen – aber nicht für mehr Grenzzäune, sondern für mehr
Rettungsboote.“

Die Veranstalter rufen dazu auf, Kerzen auf den Minoritenplatz
mitzunehmen.

Wann: Montag, 20.4.2015, 18 Uhr
Wo: Minoritenplatz, Wien zwischen Innen- und Außenministerium

Datum: 20.4.2015, um 18:00 Uhr

Ort:
Minoritenplatz
1014 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Martin Gantner
Pressesprecher Caritas der Erzdiözese Wien
0664 889 52760
martin.gantner@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0001