Christian Ragger: Keine Erhöhung der Verkehrsstrafen!

Kärntens Autofahrer werden Heta-Probleme nicht lösen können

Klagenfurt (OTS) - Der für die Vollziehung des Verkehrsrechtes zuständige Landesrat Mag. Christian Ragger erteilt allen Überlegungen eine Absage, dass sich Kärnten mit einer Ausweitung des Strafrahmens für Verkehrsdelikte kurzfristig zusätzliches Geld beschafft.

"Wir sollten die Finanzierungsengpässe im Zusammenhang mit der Hypo-Abbaugesellschaft Heta nicht zum Anlass nehmen, um die Bürger zur Kasse zu bitten. Das würde wie eine Abzockaktion aussehen", betont Ragger. Die Mehreinnahmen wären vergleichsweise marginal und bei Weitem nicht geeignet, um nur ein einziges Heta-Problem zu lösen. Bereits zu Jahresbeginn hatte LR Ragger eine Erhöhung der Organmandate abgelehnt.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Mag. Christian Ragger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001