Willi: Luft-100er in Tirol wird befolgt und ist erfolgreich

Grüne: Tempolimit wirkt - weniger Unfälle, weniger Spritverbrauch, bessere Luft

Wien (OTS) - "Die aktuell präsentierte Bilanz der Polizei zum Tiroler Luft-100er fällt sehr erfreulich aus. Den AutofahrerInnen auf Tirols Autobahnen gebührt ein Kompliment: Der permanente Luft-100er auf großen Teilen der Inntal- und Brennerautobahn freut nicht alle LenkerInnen, ist aber die Vorbedingung dafür, dass die grüne Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe in wenigen Monaten Güter wie Abfall, Schrott, Steine, Rundholz, Autos, Eisen etc. wieder von der Straße auf die Schiene verlagern kann, im Einklang mit den Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes. Die Mitwirkung der AutofahrerInnen ist ein entscheidender Beitrag zum Gelingen", betont der Verkehrssprecher der Grünen, Georg Willi.

Überwacht wurde der 100er für die Pkw als auch die 80 km/h der Lkw bei Tag bzw. 60 km/h in der Nacht. Die Polizei analysiert, dass die weit überwiegende Mehrheit der AutofahrerInnen sich vorbildlich an die 100 km/h hält, die durchschnittliche Übertretungshäufigkeit ist von ursprünglich knapp vier Prozent auf nunmehr 2,6 Prozent gesunken, im Abschnitt Kufstein-Wattens nur 2,4 Prozent. Die relativ wenigen Überschreitungen lagen überwiegend in einem Bereich bis 20 km/h. Bei den Lkw waren tagsüber nur vereinzelte Überschreitungen des 80 km/h-Limits feststellbar, der Lkw-60er in der Nacht wird hingegen laut Polizei nicht so gut eingehalten, zitiert Willi. "Aber nicht nur das: Die Anzahl der Verkehrsunfälle in den Tempo-100-Abschnitten ist im 1. Quartal 2015 gegenüber dem 1. Quartal 2014 um 25 Prozent zurückgegangen: von 40 auf 30! Dies bestätigt bisherige Erfahrungen:
Schon 2008 waren bei der Einführung des Luft-100ers die Autobahn-Unfälle im Tiroler Oberland im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent zurückgegangen, den gleichen Rückgang gab es zwischen Salzburg-Stadt und Golling im Jahr 2005. Tirol hat im Vergleich zum ursprünglichen Tempo 130 mit dem seit November 2014 gültigen fixen Luft-100er nur mehr halb so viele Autobahnunfälle. Somit ist der 100er auch ein deutlicher Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit", ssagt Willi.

"In Summe kann man sagen: Permanente Geschwindigkeitsbeschränkungen werden eingehalten, wenn sie gut begründet und überwacht werden. Sie sind ein Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit, sie senken den Spritverbrauch und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Luftqualität, der uns Grünen mit unseren UmweltlandesrätInnen besonders wichtig ist: gute Luft auch in Gebieten mit viel Verkehr", meint Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6707
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002