FPÖ-Kitzmüller: Neue Anfragen zum Verein „Muslimische Jugend Österreich“

"Sophie Karmasin muss Subventionen stoppen"

Wien (OTS) - "Die Muslimische Jugend Österreich sorgte in der jüngsten Vergangenheit für einiges Aufsehen. Dieser Verein sollte nicht länger subventioniert werden. Hier ist Jugendministerin Sophie Karmasin am Zug", fordert die FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller einen Subventionsstopp.

Die Muslimische Jugend Österreich sei vom Experten Dr. Lorenzo Vidino zumindest indirekt in die Nähe der Muslimbruderschaft gerückt worden. Gleichzeitig erhalte die MJÖ hochdotierte Subventionen aus Steuergeldern. "In unserer Gesellschaft sollte keine Strömung Platz haben, die auch nur einen entfernten Bezug zur Muslimbruderschaft aufweist", kritisiert Kitzmüller und verweist auf Aussagen des genannten Experten. "Die Muslimbrüder haben in Ägypten ihr schreckliches Gesicht gezeigt. Sympathisanten dieser geradezu barbarisch anmutenden Bewegung muss mit der erforderlichen Härte entgegengetreten werden", verweist Kitzmüller auf den demokratischen Grundkonsens unserer Gesellschaft.

"Gerade bei Jugendorganisationen müssen hier strenge Maßstäbe herangezogen werden. In parlamentarischen Anfragen werden wir auf weitere Causen im Bereich der MJÖ hinweisen", so Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003