Erste gemanagte Einkaufsstraße Österreichs in aspern Seestadt

Partner SES sorgt für optimalen Branchenmix in der Nahversorgung

Wien (OTS) - aspern Seestadt ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Bis Mitte 2016 werden im Süden der Seestadt rund 2.000 Menschen arbeiten und etwa 6.100 Menschen wohnen. In der Nahversorgung schlägt die Seestadt mit der ersten "gemanagten Einkaufsstraße" Österreichs einen neuen Weg ein. Für den optimalen Branchen- und Nutzungsmix wurde der Retail-Profi SES Spar European Shopping Centers als Partner an Bord geholt, ein Konzernunternehmen der SPAR Österreich-Gruppe. Bis zum Sommer 2015 wird die erste Etappe der Einkaufsstraße in Betrieb gehen.

Wien, 16. April 2015. Heute, Donnerstag, präsentierten Wien 3420-Vorstand Alexander Kopecek und SES-Geschäftsführungs-Vorsitzender Marcus Wild, Shops und Branchenmix der ersten gemanagten Einkaufsstraße Österreichs in aspern Die Seestadt Wiens. Mit diesem Meilenstein wird die umfassende Nahversorgung umgesetzt. Geschäfte für den täglichen Bedarf werden in der Kernzone fußläufig erreichbar sein. Das ist die Grundidee der Einkaufsstraße in der Maria-Tusch-Straße. Voraussetzung dafür sind die attraktiven Erdgeschoßzonen. Der großzügig angelegte öffentliche Raum mit breiten Gehsteigen und viel Grün sorgen für hohe Aufenthaltsqualität.

Das erste Wohnquartier ist fast fertig. Aktuell wohnen bereits über 2.500 Menschen in der Seestadt und es kommen laufend neue dazu, bis Mitte des Jahres werden es mehr als 6.000 sein.

Die Seestadt geht bei der Nahversorgung damit neue Wege, so Wien 3420-Vorstand Alexander Kopecek: "Das Konzept der ‚gemanagten Einkaufsstraße‘ ist in Österreich einmalig. Wir erreichen so einen optimalen Branchenmix und höchste Qualität in der Nahversorgung. Alles, was die Bewohner und Bewohnerinnen der Seestadt für ihr tägliches Leben benötigen, finden sie von Anfang an in der Einkaufsstraße im Herzen ihres Wohnquartiers. So funktioniert eine Stadt der kurzen Wege."

Partner SES Spar ist Retail-Profi mit internationaler Erfahrung

Weil die Nahversorgung für eine lebendige Stadt so wichtig ist, hat die Wien 3420 AG mit dem erfahrenen Partner SES Spar European Shopping Centers ein Joint Venture gegründet, die aspern Seestadt Einkaufsstraßen GmbH. Damit wurde sichergestellt, dass alle wichtigen Branchen vertreten sind und der Angebotsmix stimmt. Auch auf das organische Wachsen der Stadt wird dabei Rücksicht genommen. Für die Shop-Partner gibt es Sicherheit, weil dank des Konzepts die Shop-Flächen auf den Bedarf abgestimmt sind. Das Management bringt Vorteile für die Shop-Partner und die Kunden profitieren unter anderem durch einheitliche Öffnungszeiten.

Mag. Marcus Wild, Geschäftsführungs-Vorsitzender von SES Spar European Shopping Centers bringt es wie folgt auf den Punkt: "Unsere Wurzeln liegen im Handel. Wir bringen als Entwickler den ‚Spirit of Retailing‘ in die Seestadt, haben aber mit der Konzeption einer gemanagten Einkaufsstraße gemeinsam mit unserem Joint Venture Partner Neuland betreten, mit all den Herausforderungen, die das mit sich bringt. Mit dem auf Nahversorgung ausgerichteten Branchen- und Shopmix in der ersten Etappe glauben wir, ein gutes Fundament für die weitere organische Entwicklung gelegt zu haben. Handel gibt Struktur - wir richten uns also mit dem Nahversorgungs-Angebot in der gemanagten Einkaufsstraße in erster Linie an die Bewohner und Arbeitnehmer in aspern Seestadt."

In der Kernzone sind aktuell 13 Partner aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehen, davon sind einige bereits in Betrieb. Bis zum Sommer werden dann alle Geschäfte in der Einkaufsstraße geöffnet haben.

Ein attraktiver Spar-Supermarkt wird am 24. Juni 2015 seine Türen öffnen und einen direkten Zugang zur Tiefgarage bieten. Die erste zentral gemanagte Einkaufsstraße Österreichs lädt damit in einer ersten Etappe bis zum Sommer auf ca. 3.200 m2 Fläche zum Flanieren und zur Erledigung der täglichen Einkäufe ein. Zusätzliche Angebote entwickeln sich derzeit in den angrenzenden Straßenzügen. In einer zweiten Etappe ab 2017 sollen weitere rund 1.500 m2 Handelsflächen im Seeparkquartier dazukommen.

Einkaufservice mitgedacht

Wer größere oder auch kleine Einkäufe nicht selber nach Hause tragen kann oder möchte, für den wird es in der Seestadt Schritt für Schritt vielfältige Service-Angebote geben, so Kopecek. Das Angebot umfasst etwa das Lastenfahrrad zum Ausborgen und Einkaufstrolleys. Kurzparkplätze in der Tiefgarage Ecke Maria-Tusch-Straße/Sonnenallee stehen direkt unter dem Spar-Supermarkt zur Verfügung.

Lebensader von Süd nach Nord

Die Einkaufsstraße in der Maria-Tusch-Straße soll mittel- und langfristig weitergedacht werden. Bis 2029 werden mehr als 20.000 Menschen in der Seestadt leben und fast ebenso viele dort arbeiten. Deshalb soll sich der Einkaufsboulevard dem Masterplan folgend bis in den Norden weiterziehen. Wertvolle Erfahrungen aus der nun bald eröffneten ersten gemanagten Einkaufsstraße können dann in die künftige Umsetzung einfließen.

http://presse.ses-european.com
www.aspern-seestadt.at/presse

Bildmaterial
Fotos Copyright APA/Schedl
Bild 1 v.l.n.r.: Alexander Kopecek, Vorstand Wien 3420 Aspern Development AG, Marcus Wild, Geschäftsführungs-Vorstitzender SES Bild 2 v.l.n.r.: Marcus Wild, Geschäftsführungs-Vorstitzender SES, Alexander Kopecek, Vorstand Wien 3420 Aspern Development AG Visualisierung Copyright schreinerkastler, Einkaufsstraße aspern Seestadt

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt Wien 3420:
Stefan Stiglbauer, Projektmanager Presse, PR und Vertrieb
Wien 3420 Aspern Development AG
T: +43 1 774 02 74-29, E: s.stiglbauer@wien3420.at

Pressekontakt SES:
Claudia Streitwieser-Schinagl, Leitung Public Relations
SES Spar European Shopping Centers
T: +43 664 2650 450, E: presse@ses-european.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001