„Thema“: Vergebt mir – ein Alkolenker bereut

Außerdem am 13. April: „Ich bin Marathon!“ – mit 81 immer noch am Start

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert "Thema" am Montag, dem 13. April 2015, um 21.10 Uhr in ORF 2 mit folgenden in HD produzierten Beiträgen:

Vergebt mir - ein Alkolenker bereut

Im Juli vergangenen Jahres passiert in Niederösterreich ein tragischer Unfall: Zwei Autos prallen um zwei Uhr nachts auf der Landstraße frontal aufeinander. Einer der Fahrer, Christian Z., hat 2,38 Promille Alkohol im Blut und landet schwerverletzt im Krankenhaus. Ein 24-Jähriger kommt ums Leben. Vor ein paar Tagen wird Christian Z. vor Gericht freigesprochen. Die Eltern des verunglückten Heinz P. sind empört. Obwohl ihm keine Schuld an dem Unfall nachgewiesen werden kann, hadert der alkoholisierte Lenker mit dem, was passiert ist: "Wenn ich diesen Tag rückgängig machen könnte, würde ich es sofort machen", schreibt er an die Eltern des Verunglückten, berichtet Beate Haselmayer.

Im Bann der Sekte - Aussteiger erzählen

"32 Jahre war ich bei der Sekte, wahrscheinlich habe ich die besten Jahre meines Lebens so verloren", sagt Sektenaussteiger Peter Reischer. "Ich hab sechzehn bis achtzehn Stunden pro Tag gearbeitet, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Ich habe nie einen Lohn bekommen", so der heute 60-jährige Architekt, der den Ausstieg geschafft hat. Auch Elisabeth Jenner ist einer Sekte ausgetreten, deren Oberhaupt ihr Vater ist. Bitter für sie ist, dass ihre Kinder, sechs und acht Jahre alt, noch in der Obhut der Gemeinschaft sind, ein Gerichtsverfahren läuft. Britta Tivan hat für "Thema" Aussteiger und Aussteigerinnen getroffen.

"magdas" - Flüchtlinge führen ein Hotel

Für viele von ihnen ist es die erste feste Anstellung ihres Lebens. "Endlich kann ich legal arbeiten", erzählt die Marokkanerin Maryam. Dreizehn Jahre lang hat sie darauf gewartet, in Österreich als Flüchtling anerkannt zu werden. Jetzt arbeitet sie wie neunzehn andere Asylanten aus vierzehn Ländern in einem Hotel in Wien. "magdas" nennt sich das in Europa einzigartige Projekt der Caritas. "Aufklären, die Menschen und ihre Fähigkeiten zeigen und auf die schwierige Situation von Asylanten und Asylwerberinnen am Arbeitsmarkt hinweisen - das soll mit diesem Projekt gelingen", sagt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas. Doch nicht alle sind glücklich damit, berichtet Oliver Rubenthaler für "Thema".

"Ich bin Marathon!" - mit 81 noch immer am Start

Tomas Visek ist der älteste Teilnehmer des Wien-Marathons, den er heuer zum 32. Mal läuft (ORF 2 überträgt live ab 8.30 Uhr) Bisher hat er noch jedes Mal das Ziel erreicht. Er ist damit der "Doyen der Dauerrenner", nur neun andere Teilnehmer haben ebenfalls alle Läufe mitgemacht. Seine Lebensgeschichte ist von Bewegung geprägt. Geboren in Bratislava, aufgewachsen in Königgrätz, flüchtet er im Prager Frühling 1968 vor dem Kommunismus nach Österreich. Hier beginnt der gelernte Maschinenbauer nochmals von vorne - als Hilfsarbeiter und schaffte es bis zum Geschäftsführer. Seit sechs Jahren hat er ein künstliches Knie aus Titan. Er ist zuversichtlich, dass er trotzdem noch einmal über die Ziellinie kommt. Eine Reportage von Martin Steiner und Christoph Seibel.

Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008