Gewerkschaft vida begrüßt Einigung auf generelles Rauchverbot

vida-Vorsitzender Winkler: Gesundheitsschutz der Beschäftigten steht an erster Stelle!

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft vida begrüßt die von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner präsentierte Einigung auf ein generelles Rauchverbot, so vida-Vorsitzender Gottfried Winkler: "Damit wird eine wichtige Forderung der vida umgesetzt. Uns ist es immer zuallererst um die Gesundheit der rund 200.000 Beschäftigten und 10.000 Lehrlinge im Hotel- und Gastgewerbe gegangen. In ihrem Sinne hoffe ich, dass viele Betriebe schon vor Mai 2018 auf rauchfrei umstellen."++++

Das Hotel- und Gastgewerbe sei ohnehin eine Branche mit übermäßig hohen Belastungen durch unregelmäßige Arbeitszeiten, körperlich schwere Arbeit, Zeitdruck und Stress, so der vida-Vorsitzende: "Wenn wir länger gesund im Job bleiben wollen, müssen wir auch für gesunde Arbeitsbedingungen sorgen. Das generelle Rauchverbot ist ein unerlässlicher Schritt in diese Richtung und stellt deshalb einen Meilenstein dar. Halbherzige Lösungen sind dann endlich vom Tisch." Dass das generelle Rauchverbot erst mit Mai 2018 in Kraft treten soll, sei "der Wermutstropfen, denn jeder Tag zählt. Ich hoffe daher, dass viele UnternehmerInnen die geplanten Anreize ausschöpfen und ihre Betriebe schon vorher freiwillig umstellen", so Winkler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53 444 79 263
Mobil: +43 664 614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003