„Heimat Fremde Heimat“ am 12. April über Identitätsplätze der österreichischen Roma

Wien (OTS) - Silvana Meixner präsentiert in dem in HD produzierten ORF-Magazin "Heimat Fremde Heimat" am Sonntag, dem 12. April 2015, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Identitätsplätze der österreichischen Roma

Anlässlich des Internationalen Roma-Tages lud das österreichische Parlament zu einer Diskussion ein. Nationalratspräsidentin Doris Bures tritt damit in die Fußstapfen ihrer Vorgängerin, der im vorigen Jahr verstorbenen Präsidentin Barbara Prammer. Diese hatte stets ein offenes Ohr für Minderheiten und sorgte dafür, dass sie sich im österreichischen Parlament zu Hause fühlen. Die Diskussionsveranstaltung ist der Frage nachgegangen, welche Orte und Ereignisse in Österreich für die Roma-Communitys präsent und dadurch identitätsstiftend sind. Der Internationale Roma-Tag soll an den ersten weltweiten Roma-Kongress am 8. April 1971 in London erinnern, als die erste internationale Vertretungsorganisation der größten europäischen Minderheit gegründet wurde. Ein Beitrag von Dalibor Hýsek.

Romane Thana - Lebensorte der Roma

In der gleichnamigen multimedialen Ausstellung wird das Publikum an Orte eingeladen, die für die Roma, Sinti und Lovara in Österreich eine entscheidende Rolle spielen. Im Fokus der Ausstellung stehen "Lebensorte" in Wien und Burgenland wie die seit dem 18. Jahrhundert bestehenden Siedlungen der Burgenland-Roma, traditionelle Plätze in Wien, aber auch die Orte, die über die lange Verfolgungsgeschichte und den NS-Völkermord erzählen, wie Lackenbach, Auschwitz oder Łódź. Der Idee von Romane Thana folgend führen Hans Baranyai, Obmann des burgenländischen Roma-Vereins, Marion Dworzack, Alexander Sarközi und der Musiker Harri Stojka an Orte von für sie hohem emotionalem Wert, die zugleich belegen, dass Roma, Sinti und Lovara seit Jahrhunderten fixer Bestandteil Österreichs sind. Ein Bericht von Sabina Zwitter.

Der "Teufelsgeiger" - Zipflo Weinrich

Als Profifußballer machte er bereits in seiner Jugend auf sich aufmerksam. Doch richtig berühmt wurde Zipflo Weinrich als begnadeter Musiker. Heute zählt er zu den besten Jazzgeigern Europas. Aufgrund einer Verletzung musste das Mitglied einer Sinti-Familie die Sportlerkarriere Anfang der 1980er Jahre aufgeben. Seither hat Weinrich sein Leben der Musik gewidmet. In seinem letzten Album "Zipflo Weinrich in Los Angeles" begleiten den "Teufelsgeiger" namhafte Musiker wie der Grammy-Preisträger Frank Gambale und der amerikanische Soul-Sänger und Songwriter Philipp Ingram. Nadine Rosnitschek hat mit dem Ausnahmemusiker gesprochen.

Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002